Mo, 20. August 2018

Auch Langstrecken

20.10.2014 06:14

Lufthansa-Piloten weiten Streik aus

Zusätzlich zu den angekündigten Streiks bei der Lufthansa ruft die Pilotengewerkschaft "Vereinigung Cockpit" für Dienstag zu einem weiteren Streik auf, der auch Langstreckenflüge betrifft. Dieser werde am Dienstag von 6 Uhr bis 23.59 Uhr dauern, teilte die Gewerkschaft in der Nacht auf Montag mit. Betroffen seien alle Flüge der Maschinen vom Typ Airbus A380, A340 und A330 sowie Boeing 747. Am Montag und Dienstag wurde bereits zum Ausstand auf Kurz- und Mittelstreckenflügen aufgerufen.

"Vereinigung Cockpit" forderte die Lufthansa in ihrer Erklärung auf, "ihre Blockadehaltung aufzugeben" und "ihren Beitrag zur Beilegung des Tarifkonflikts zu leisten". Hintergrund ist ein Streit über die sogenannte Übergangsversorgung, die es bisher noch etwa jedem zweiten Piloten des Konzerns erlaubt, ab dem Alter von 55 Jahren in den bezahlten Frühruhestand zu gehen. Die Lufthansa will die Altersgrenze anheben, "Cockpit" lehnt das ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.