Di, 21. Mai 2019
03.09.2014 08:38

Kirche verwüstet

Pfarrer geschockt: "Das ist religiöser Fanatismus"

"In diesem Ausmaß habe ich so etwas noch nicht gesehen", ist der Leobner Stadtpfarrer Markus Plöbst schockiert: Seine Kirche St. Xaver in der Steiermark wurde am Dienstagnachmittag von mehreren Tätern verwüstet. Als Motiv vermutet der Geistliche "religiösen Fanatismus". Gegen den Geistlichen wurden sogar Drohungen ausgesprochen.

Herausgerissene und mit einem weißen Tuch verdeckte Kreuze, umgeworfene Bänke, zerstörte Lautsprecheranlagen, beschmierte Altartücher, auf dem Boden verstreute Blumen: Es war ein höchst unerfreulicher Anblick für Plöbst, als er am Dienstag gegen 16 Uhr die Verwüstung entdeckte.

"Deine Kirche wird brennen"
Verantwortlich dafür müssen mehrere Täter sein, denn immerhin wurde der 300 Kilogramm schwere Altar um 90 Grad verdreht. Auf ihm lag ein toter Vogel, auch eine düstere Botschaft wurde hinterlassen: "Weißer Teufel, schwarze Seelen. Du wirst dafür büßen. Es ist Zeit davonzulaufen. Deine Kirche wird brennen." Für Plöbst sind diese Drohungen "ein unangenehmes Gefühl", er stellt aber klar: "Ich lasse mich von so etwas nicht einschüchtern."

Bei den Tätern kann es sich nicht um ein paar Lausbuben handeln. Plöbst: "Das war religiös motivierter Vandalismus. Die Vorgehensweise hatte System. Die Täter haben hier etwas inszeniert." So wurden beispielsweise die Kerzen nach einem bestimmten Muster angezündet. Die Tat düfte am frühen Nachmittag verübt worden sein.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
In welche Zukunft steuert unser Österreich?
Österreich
Ungewöhnliche „Beute“
Babyhaie fressen ins Meer gefallene Zugvögel
Wissen
Augen schwer verletzt
Beinahe blind nach Pfusch in Schönheitssalon
Oberösterreich
Die Steiermark trauert
Niki Lauda sorgte für den einzigen Heimsieg
Steiermark
„Helden sterben nie“
So trauert die Sportwelt um F1-Legende Niki Lauda
Formel 1

Newsletter