18.01.2006 18:48 |

Bruchlandung

Crash eines Eurofighters der Royal Airforce

Wie das britische Verteidigungsministerium bekannt gegeben hat, ist in der Nacht auf Mittwoch ein 73 Millionen Euro teurer Eurofighter beinahe abgestürzt. Bei der Bruchlandung auf dem Flughafen von Lincolnshire ist der supermoderne Militärjet schwer beschädigt worden.

Der Eurofighter schlug mit der Nase voran auf, verlor ein Rad, schlitterte über die Landepiste hinaus und kam erst dort zum Stillstand. Pilot und Co-Pilot blieben wie durch ein Wunder unverletzt, beim Jet wurden die Frontpartie und das Fahrwerk schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Schon zuvor Probleme bei der Landung
Die Ursache für die Bruchlandung konnten die Experten noch nicht herausfinden, es seien aber schon zuvor mehrmals Probleme bei der Landung aufgetreten. Nächste Woche hätte der Eurofighter, von dem Großbritannien weitere 144 Stück bestellt hat, zum Service müssen.

Auch Österreicher erwartet Lieferung
Bei Nachrichten wie diesen spitzen auch Österreicher die Ohren. Schließlich warten auch wir auf eine sündteure Lieferung der sündteuren Jets, der Spitzengeschwindigkeit ungefähr der doppelten Schallgeschwindigkeit entspricht...