17.01.2006 17:59 |

Ursache unbekannt

Giftiger Rauch in Wiener Wohnhaus

Die Bewohner eines Wiener Wohnhauses erlebten in der Nacht auf Dienstag eine böse Überraschung: Von starker Rauchentwicklung im gesamten Gebäude wurden sie unsanft aus dem Schlaf gerissen. Nur, da war kein Brand zu sehen! Auch die zu Hilfe gerufene Feuerwehr konnte nur die giftigen Gase absaugen. Mit Verdacht auf Rauchvergiftung mussten insgesamt 18 Menschen in Spitäler eingeliefert werden.

Soviel steht fest: Der giftige Kohlenmonoxid-Rauch kam aus dem Keller. Dort stellte die Feuerwehr eine erhebliche Verrauchung fest und vermutet auch den Ursprung der gefährlichen Luftverpestung. Paradoxerweise ergaben CO-Messungen aber in mehreren Teilen des Hauses hohe Werte. Die Helfer saugten die hohen Gas-Konzentrationen aus dem Haus ab.

Da einige Bewohner über gesundheitliche Beschwerden klagten, wurde die Rettung gerufen. Insgesamt 18 Menschen wurden zur genaueren Untersuchung in vier Spitäler eingeliefert. Über die tatsächliche Ursache der starken Rauchentwicklung herrscht weiterhin Unklarheit.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol