Mo, 23. Juli 2018

"Singing Doctor"

15.07.2014 11:43

Arzt sang für alle 8.000 Babys, die er entband

Über 8.000 Babys hat der US-Arzt Carey Andrew-Jaja in seiner dreißigjährigen Karriere schon zur Welt gebracht – und sie alle hat er mit einem Lied im Leben willkommen geheißen. "Jeder hat seine Art, etwas zu feiern", so der "Singing Doctor", "und das ist halt meine." Eine wirklich schöne Art!

Dr. Andrew-Jaja arbeitet am Magee-Womens Hospital der Universität von Pittsburgh, die das Video (oben ansehen) bereits vor einem Jahr online gestellt hat. Diese Woche wurden Medien erneut auf den "Singing Doctor" aufmerksam und bescherten dem Clip in kürzester Zeit rund 500.000 Abrufe.

In dem Video erzählt der Arzt, dass er bereits als junger Doktor für die Neugeborenen gesungen habe. Ein älterer Kollege, der dies schon vor ihm so gehandhabt habe, habe ihn bei seiner Pensionierung gebeten, diese Tradition fortzuführen. Und er habe das mit Freuden getan: "Es ist trotz allem eine schöne Welt da draußen. Und wenn du so ein kleines Wunder in den Händen hältst, dann vergisst du für einen Moment die ganzen Krisen auf der Welt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.