17.05.2014 08:40 |

22 Tote bei Absturz

Laos: Zwei Minister bei Flugzeugunglück getötet

Bei dem Flugzeugabsturz in Laos sind 22 Menschen, darunter Verteidigungsminister Duangchay Phichit, ums Leben gekommen. Drei Menschen überlebten das Unglück im Nordosten des Landes. Unter den Toten sei auch der Minister für öffentliche Sicherheit, Thongban Saengaphon, hieß es am Samstag aus Regierungskreisen weiter.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Gruppe sei auf dem Weg zu einer militärischen Gedenkveranstaltung gewesen, hieß es weiter. Das Flugzeug mit Verteidigungsminister Douangchay Phichit, dem Gouverneur der Hauptstadt Vientiane und anderen prominenten Staatsvertretern war auf dem Weg zu einer Zeremonie in der nordöstlichen Provinz Xiangkhouang, als es verunglückte.

Das zwischen Thailand und Vietnam gelegene Laos ist eines der ärmsten Länder Südostasiens. Es wird von einer Ein-Parteien-Regierung geführt. Im Luftverkehr kommt es immer wieder zu Unfällen. Im vergangenen Oktober war ein Zivilflugzeug von Lao Airlines bei schlechtem Wetter in den Mekong gestürzt, dabei waren alle 49 Menschen an Bord ums Leben gekommen.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?