So, 19. August 2018

Unfall in Wien

29.12.2013 18:19

Von Leiter gestürzt: Pfarrer schwerst verletzt

Unfalldrama um einen 76-jährigen Geistlichen in Wien: Als Pater Andreas M. im Garten des Pfarramtes in sieben Metern Höhe zwischen zwei Bäumen eine Lichterkette anbringen wollte, stürzte er von der Leiter in die Tiefe. Der beliebte Gottesmann und frühere Missionar wurde lebensgefährlich verletzt.

Wieso es zu dem schweren Unfall am Schüttauplatz in Wien-Donaustadt kam, ist noch ungeklärt. Möglicherweise gab es ein Problem mit der Teleskopleiter. Ein Zeuge beobachtete den Sturz und alarmierte die Rettung.

Ein Notarzt versorgte den Ordenspriester vor Ort und brachte ihn dann ins SMZ Ost. Der ehemalige Missionar, der 35 Jahre in Taiwan verbrachte, hatte bei dem Sturz Serienrippenbrüche erlitten. Laut Polizei besteht Lebensgefahr.

Als der gebürtige Vorarlberger im Jahr 2000 von der vor China gelegenen Insel im Westpazifik nach Europa zurückkehrte, verbrachte er vier Jahre in Rumänien. Seit 2004 ist er wieder in Wien und lebt in der Pfarre Kaisermühlen, einer der größten in Wien, wo der 76-Jährige noch immer aktiv war.

Er kümmerte sich auch um die kleine Gemeinde chinesischer Katholiken in Wien. Jede Woche traf sich Pater Andreas mit den christlichen Chinesen, die keine eigene Pfarre in Wien haben. Jede Woche feierte er mit ihnen gemeinsam einen Gottesdienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.