Grünes Licht?

Spannung um AKW Temelin

Neue Spannung um das tschechische Atomkraftwerk Temelin: In den nächsten Tagen wird nach dem Kollaudierungsverfahren der Bescheid der Baubehörde erwartet - der nach Überzeugung des oberösterreichischen Anti-Atom-Beauftragten Radko Pavlovec wegen schwerwiegender Sicherheitsmängel nur negativ sein könnte!

„Die Baubehörde darf keinen positiven Bescheid ausstellen“, sagt Pavlovec. Denn im Rahmen des Kollaudierungsverfahrens wurden neben den bereits aus der Diskussion des Melker Prozesses bekannten Sicherheitsdefiziten weitere schwerwiegende Mängel in der Projektdokumentation und bei der Widerstandsfähigkeit des Containments, also der Reaktorhülle, entdeckt.

Konkret erreicht Temelin die im russischen Projekt vorgeschriebenen Parameter hinsichtlich Druck und wahrscheinlich auch Temperatur nicht. Das bedeutet, dass die Hülle gegen Überdruck von innen - bei einem Kühlmitteldefekt - nicht widerstandsfähig genug sein wird. Zweifel gibt es auch an der Funktionstüchtigkeit des Steuerungs- und Kontrollsystems.

Aber was ist, wenn die Baubehörde trotz dieser Sicherheitsmängel grünes Licht gibt? „Dann werden wir mit unseren tschechischen Partnerorganisationen Rechtsmittel ergreifen“, so Pavlovec am Samstag zur „OÖ-Krone“.

Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol