Jubel bei Dobusch

¿Das ist der schönste Tag für ganz Linz¿

Mit einem Volksfest und viel Tamtam wurde am Samstag das Ende der Megabaustelle am Linzer Bindermichl gefeiert. Auf der Bühne heizten Musikgruppen den Tausenden Gästen im eiskalten neuen Tunnel ein. Alle Politiker freuten sich: „Ein historischer Tag in der Geschichte des Autobahnbaus. Der schönste Tag für Linz!“ Das Verkehrschaos hielt sich zum Glück in Grenzen.

Trotz der klirrend kalten Temperaturen pilgerten Samstag Vormittag einige tausend Neugierige in die gesperrte neue Röhre am Linzer Bindermichl, wo eine riesige Bühne errichtet worden war. Für Stimmung sorgten hier unter anderem Mystic Alpin und Ty Tender - erwärmt von sechs großen Heizkanonen. Über etliche große Flachbildschirme konnten die A 7-Fans das Geschehen überall in der Röhre hautnah mitverfolgen.

Zwischen den Musikstücken mussten die Besucher ihr Wissen bei einem Bindermichl-Schätzspiel testen und Preise gewinnen. Wobei die Antworten oft verblüfften: So wurde die Zahl der Anrainer am Bindermichl gar auf 80.000 geschätzt. Ab 11 Uhr hatten die Ehrengäste - sprich Politiker - das Sagen. Sie überboten sich dabei in wahren Superlativen beim Lob über die schnellste, sicherste und europaweit komplexeste Autobahnbaustelle.

Silbernes Verdienstzeichen für die „Mister Baustelle“
Dann wurden die beiden „Mister Baustelle“ - Ing. Gerhard Mysliwietz und Autobahnmeister Alois Lüftinger - auf die Bühne gebeten: Sie erhielten aus der Hand von LH Pühringer die Silbernen Verdienstzeichen des Landes verliehen. Über Lüftinger meinte der Landeshauptmann: „Er war der gute Geist der Baustelle und überall zu finden.“ Nach dem bischöflichen Segen war die offizielle Feier zu Ende. Doch die Leute feierten weiter bei Musik, heißem Tee und warmen Leberkässemmerln.

Fast 100.000 betroffene Autolenker dürfen sich erst ab Montag früh freuen und feiern: Da wird die Sperre aufgehoben.

 

 

Foto: Chris Koller

Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol