04.08.2013 08:39 |

"Nicht glaubwürdig"

Zweifel und Kritik am Wahlergebnis in Simbabwe

Nach offiziellen Angaben haben Langzeit-Präsident Robert Mugabe und seine Partei Zanu-PF die Wahlen in Simbabwe klar gewonnen - Kritik am Ergebnis kommt jedoch nicht nur von Herausforderer Morgan Tsvangirai, sondern auch von US-Außenminister John Kerry. Das Wahlergebnis sei nicht "glaubwürdig", erklärte Kerry am Samstag, es sei zu "schweren Unregelmäßigkeiten" gekommen. Auch die EU zeigte sich "beunruhigt".

"Die USA glauben nicht, dass die heute verkündeten Resultate ein glaubwürdiger Ausdruck des Willens des simbabwischen Volkes sind", so John Kerry in einer Aussendung. Zuvor hatte bereits der amtierende Premier Tsvangirai angekündigt, das Ergebnis vor Gericht anfechten zu wollen. Mugabe erreichte nach Angaben der Wahlkommission 61 Prozent der Stimmen, Tsvangirai 34.

Auch die EU hat sich am Samstagabend über die offiziellen Wahlergebnisse in Simbabwe "beunruhigt" gezeigt. "Die Europäische Union ist angesichts der mutmaßlichen Unregelmäßigkeiten und der unvollständigen Wahlbeteiligung sowie der bereits im Laufe des Wahlprozesses identifizierten Schwierigkeiten und der fehlenden Transparenz beunruhigt", erklärte EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton in einer Aussendung. Daher werde die EU "weiterhin die Entwicklungen im Land verfolgen", so Ashton. Die politischen Parteien im Land forderte die Diplomatin auf, weiterhin "Ruhe und Ordnung zu bewahren".

2008 keine Stichwahl nach blutigen Übergriffen
Bei den Präsidentschaftswahlen 2008 war Tsvangirai nach dem ersten Durchgang in Führung gelegen, hatte sich nach zahlreichen blutigen Übergriffen auf seine Parteimitglieder jedoch vor der Stichwahl zurückgezogen. Nach Vermittlung durch die South African Development Community (SADC) entschlossen sich beide Konkurrenten dann - wenn auch widerwillig - gemeinsam die Regierungsverpflichtung zu übernehmen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix

Newsletter