15.07.2013 14:22 |

Spielesammlung

"Game and Wario": Mehr Minispiele für Nintendos Wii U

Wenn es Nintendos Wii U an einer Sache nicht mangelt, dann sind es Minispiel-Sammlungen. Neben "Nintendo Land", "Rabbids Land" und ein paar austauschbaren anderen Spielesammlungen soll nun auch "Game and Wario" für Kurzweil vor dem TV-Gerät sorgen. Ob das durchgeknallte Game mit Marios bösem Zwilling tatsächlich frischen Wind mit sich bringt oder einfach nur eine Minispiel-Sammlung von vielen ist, klärt unser Test.

So etwas wie eine Handlung brauchen Minispiel-Sammlungen per se zwar nicht, den Designern von "Game and Wario" ist es trotzdem gelungen, ihrem Werk eine witzige Story zu spendieren. Die Kurzfassung: Wario hört im Fernsehen von einer coolen neuen Spielkonsole mit Touchscreen-Gamepad und entschließt sich spontan, das beste Spiel der Welt dafür zu programmieren und sich so eine goldene Nase zu verdienen. Erzählt wird die Geschichte im liebenswerten Zeichentrick-Look, allzu viel Handlung sollte man sich aber nicht erwarten.

Zwölf Einzelspieler- und vier Mehrspieler-Games
Letztlich geht es nämlich um Spaß für zwischendurch, nicht um spektakulär inszenierte Abenteuer. Zwölf Minispiele für Einzelspieler und vier Mehrspieler-Bewerbe warten darauf, ausprobiert zu werden. Allen Spielchen gemein ist, dass sie – genau wie "Nintendo Land" – intensiven Gebrauch vom Touchscreen-Gamepad der Wii U machen.

Mal wird es als Zeichenblock genutzt, mal werden Pfeile oder sonstige Geschoße vom Touchscreen auf das TV-Gerät geschossen, mal dient es als virtueller Fotoapparat, mal findet ein Spiel überhaupt nur auf dem Gamepad statt.

Für reichlich Abwechslung ist also gesorgt. Bei der Anzahl der Minispiele kann sich "Game and Wario" allerdings nicht mit älteren "Wario"-Titeln messen. Dafür sind die einzelnen Spielchen jetzt aber auch deutlich umfangreicher als die Mikrospielchen in den älteren "WarioWare"-Games.

Minispiele müssen erst freigeschaltet werden
Nervig: Die Einzelspieler-Minispiele müssen – im Gegensatz zu jenen aus "Nintendo Land" - erst nach der Reihe freigeschaltet werden. Wer zwischendurch ein bestimmtes Game spielen möchte, muss das Spiel also zumindest einmal durchgespielt haben.

Das geht aber schnell von der Hand und stellt den Spieler vor keine unlösbaren Probleme. Tatsächlich ist der Schwierigkeitsgrad recht einsteigerfreundlich geraten, wodurch die Spielesammlung auch Anfänger und Kinder schnell fesseln dürfte.

Abgedrehte Comic-Optik ohne optischen Bombast
Optisch setzt "Game and Wario" auf einen abgedrehten Comic-Look, der in den Menüs konsequent durchgezogen wird und auch in vielen Games Anwendung findet. Die einzelnen Spiele bieten verschiedene Grafikstile und sind alle recht hübsch anzusehen, bieten aber keinen Realismus und auch keinen optischen Bombast. Prädikat: zweckmäßig. Hübscher anzusehen sind die Games aus "Nintendo Land", das bestimmten Wii-U-Packages schon beiliegt.

Nett: Nintendo setzt bei "Game and Wario" auf Comic-Charaktere statt auf die Spieler-Avatare, die in "Nintendo Land" zum Einsatz kommen. So hat jedes Einzelspieler-Minispiel seinen eigenen Helden, teilweise bleiben die Comicgestalten wegen ihrer witzigen Eigenheiten in Erinnerung.

Witzige Charaktere gefallen
Erwähnenswert wäre hier etwa der kleine Bub "9-Volt", der im Bett nur zu gern mit seiner Handheld-Konsole spielt und dabei stets darauf bedacht ist, nicht von seiner Mutter erwischt zu werden. Der Spieler muss im zugehörigen Spiel "Gamer" auf dem Gamepad Mikrospielchen lösen, während er auf das TV-Gerät achten und den Burschen unter der Bettdecke verbergen muss, wenn die Mutter kommt.

Beim Sound macht Nintendo alles richtig. Zum Einsatz kommen Ohrwürmer, die das Geschehen zu jeder Zeit angenehm untermalen, dabei aber nur selten penetrant sind. Die eingängigen Melodien passen zu den Minispielchen und sollten auch nach längerer Zeit noch gut zu ertragen sein. Und auch die Geräuschkulisse in den Minigames fügt sich gut ins Gesamtbild ein.

Mehrspieler-Games fesseln nur kurz
Etwas enttäuschend ist das Spieleangebot im Mehrspielermodus. Gerade einmal vier verschiedene Disziplinen spendiert Nintendo "Game and Wario". Dabei machen Minispiel-Sammlungen im Multiplayer üblicherweise noch mehr Spaß als alleine.

Hier liegt "Nintendo Land" klar vorne – auch, weil in "Game and Wario" immer nur ein Spieler den aktiven Part am Touchscreen-Controller übernehmen darf, während die anderen ohne Eingabegerät auskommen müssen. Warum man im Mehrspielermodus nicht die WiiMote eingebunden hat wie in "Nintendo Land", ist uns ein Rätsel.

Das Repertoire der Mehrspieler-Minigames umfasst "Zeichnen und Erraten" und ein Wimmelbild-Game, in dem der Gamepad-Spieler einen Ganoven in einer Menschenmasse steuert, dabei Früchte stibitzt und am Ende von den Zusehern am TV-Gerät identifiziert werden muss. Eine Art Dartspiel, bei dem abwechselnd kleine Würfel auf eine Zielscheibe geschleudert werden, und ein eher durchwachsenes Musik-Game, bei dem beide Spieler auf dem Gamepad spielen, sind ebenfalls im Multiplayer-Modus enthalten.

Touchscreen-Gamepad bietet viel Abwechslung
Das wirkliche Alleinstellungsmerkmal von "Game and Wario" ist die Steuerung mit dem Wii-U-Gamepad. Mal darf man zum Stift greifen und etwas aufmalen, mal wird der integrierte Lagesensor genutzt, um die Route eines Skifahrers zu steuern, mal greift man ganz klassisch zum Analogstick oder zum Steuerkreuz.

So gut wie alle Spiele haben ein eigenes Steuerungskonzept, wobei uns besonders das Paparazzi-Game in Erinnerung geblieben ist, bei dem man am TV-Gerät das zu fotografierende Opfer erspähen, auf dem Gamepad-Display heranzoomen und anschließend mit dem Gamepad auslösen muss.

Fazit: Ein Meisterwerk ist "Game and Wario" nicht geworden, solide Unterhaltung für Videospiel-Einsteiger und Kinder bietet es aber durchaus. Weil Wii-U-Bundles mit "Nintendo Land" ein sehr ähnliches Spiel oft bereits beiliegt, dürften aber viele Wii- U-Besitzer längst mit Minispielen gesättigt sein. Und dass der Mehrspielermodus nur bedingt zu überzeugen weiß – Zeichnen und Erraten ist analog auf einem Blatt Papier keinen Deut schlechter – macht es auch nicht gerade zum Pflichtkauf. Letztlich ist "Game and Wario" aus unserer Sicht besser als "Rabbids Land", aber schlechter als Nintendos zum Wii-U-Start erschienenes "Nintendo Land".

Plattform: Wii U
Publisher: Nintendo
krone.at-Wertung: 7/10

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. März 2021
Wetter Symbol