Erholung nach Pleite

Achenseebahn darf weitere 10 Jahre Volldampf geben

Tirol
09.07.2024 18:00

Die historische Dampfzahnradbahn zwischen Jenbach und dem Tiroler Achensee bekam die eisenbahnrechtliche Konzession verlängert. Vergangenes Jahr freute man sich über mehr als 62.000 Fahrgäste.

Nachdem es vor einigen Jahren noch schlecht stand um die Achenseebahn – der ältesten Dampfzahnradbahn Europas drohte die Insolvenz –, schaut es am Achensee nun wieder besser aus. Zumindest rechtlich gesehen steht einem Betrieb für weitere zehn Jahre nichts im Wege, denn der Bund hat die für den Betrieb notwendige Konzession für die Achenseebahn um zehn Jahre verlängert. Die renovierten Lokomotiven „Hannah“, „Georg“ und „Theodor“ dürfen somit noch bis mindestens 2034 die sechs Kilometer lange Strecke zwischen Jenbach und Seespitz entlangdampfen.

„Highlight für Einheimische und Gäste“
„Die Achenseebahn ist auch zum 135. Jubiläum der Bahn immer noch ein Highlight für Einheimische und Gäste aus nah und fern – die Verlängerung der eisenbahnrechtlichen Konzession ebnet den Weg für weitere zehn Betriebsjahre mit vielen glücklichen Fahrgästen“, freut sich darüber Verkehrslandesrat René Zumtobel (SPÖ), der auch Vorsitzender der Generalversammlung ist.

Kombiticket und günstige Preise attraktiv
Seit das Land Tirol, die Gemeinden Jenbach, Eben und Achenkirch sowie die Zillertaler Verkehrsbetriebe die Achenseebahn im Jahr 2021 übernommen und so vor der Pleite gerettet haben, konnte man den Pro-Kopf-Umsatz deutlich steigern. Vergangenes Jahr fuhren mehr als 62.000 Fahrgäste mit der historischen Dampfzahnradbahn.

Die Verantwortlichen setzen vor allem auf günstigere Preise an frequenzschwächeren Tagen und auf ein Kombiticket mit der Achenseeschifffahrt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele