Sa, 22. September 2018

Kabine zermalmt

04.12.2012 17:00

Kranführer von Windradflügel erschlagen

Dramatische Szenen haben sich am Montag auf einem Feld bei Mannshagen in Deutschland abgespielt. Beim Aufbau eines Windrades löste sich plötzlich ein zwölf Tonnen schwerer Flügel vom Kranhaken und stürzte direkt auf die Kabine eines Kranführers aus der Steiermark. Für den 40-jährigen Familienvater kam jede Hilfe zu spät.

Vier Spezialisten sollten den Flügel in 94 Metern Höhe am Turm befestigen - bei diesem Vorhaben geschah dann das Unglück. Als der erfahrene Kranführer aus der Steiermark das zwölf Tonnen schwere und 55 Meter lange Ungetüm nach oben hieven wollte, dürfte eine plötzlich aufkommende Windböe das Drama eingeleitet haben.

Der Flügel drehte sich, löste sich aus der Verankerung und fiel rund 90 Meter in die Tiefe. Dabei traf das tonnenschwere Objekt mit voller Wucht das Führerhaus des Krans - die Kabine wurde von dem Flügel regelrecht zermalmt. Umgehend eilten Kollegen dem Vater zweier Kinder zu Hilfe. Doch erst als ein zweiter Kran den tonnenschweren Teil des Windrades angehoben hatte, konnten die Männer zu dem 40-Jährigen gelangen.

Für den zweifachen Familienvater kam jedoch jede Hilfe zu spät, der in der Zwischenzeit per Hubschrauber eingetroffene Notarzt konnte nur noch den Tod des seit 2003 für das Unternehmen arbeitenden Kranführers feststellen. Ermittlungen zur Unfallursache laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.