Di, 18. September 2018

Vettel zu Ferrari?

15.10.2012 14:08

Montezemolo will "keine zwei Hähne im Hühnerstall"

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo hat mitten in den blühenden Spekulationen um einen Wechsel von Sebastian Vettel von Red Bull Racing zu Ferrari versucht, für Klarheit zu sorgen. "2013 kommt ja erst noch, aber ich möchte auch keine zwei Hähne im Hühnerstall haben", sagte Montezemolo am Montag auf der Homepage des Formel-1-Rennstalls. Er wolle keine Probleme in seinem Team. Er wolle auch keine Rivalen.

Bei einem Wechsel von Vettel zu Ferrari, wie ihn die BBC am Montag zur Saison 2014 wieder ins Spiel brachte, käme es aber genau dazu. Der Deutsche würde dann zusammen mit Fernando Alonso fahren, dem er 2010 den Titel im letzten Rennen entrissen und am Sonntag erneut von der WM-Spitze verdrängte hat.

Teamchef Stefano Domenicali hatte im Juni allerdings betont, dass zwei Fahrer wie Vettel und Alonso in einem Team antreten könnten: "Wenn du intelligente Leute hast und starke Fahrer, ist es einfach zu arbeiten."

Montezemolo offenbar für klare Rangordnung
Er wolle zwei Fahrer, die für Ferrari fahren, und nicht für sich selbst, meinte nun Montezemolo, der mit seinem Machtwort allen Gerüchten vermutlich den Garaus machte. Er wolle Teamkollegen wie Michael Schumacher und Eddie Irvine, Schumacher und Rubens Barrichello, Alonso und Felipe Massa. Im Klartext heißt das: Ein Hahn reicht, der andere Fahrer hat der Nummer eins zu Diensten zu stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.