Mo, 18. Juni 2018

Noch nicht fit genug

10.10.2012 16:03

US-Star Bode Miller verzichtet auf Start beim RTL in Sölden

Der Auftakt-Riesentorlauf der alpinen Ski-Weltcup-Saison am 28. Oktober in Sölden wird ohne den US-Amerikaner Bode Miller über die Bühne gehen. Der Olympiasieger und vierfache Weltmeister, der am Freitag 35 Jahre alt wird, hat noch mit den Folgen einer Knie-Operation im März zu kämpfen.

"Sölden ist für Miller kein Thema, er hat noch keinen einzigen Riesentorlauf-Schwung trainieren können", meinte Rainer Salzgeber, der Renndirektor von Millers Ausrüster Head, am Mittwoch.

Comeback in Lake Louise?
Bei idealem Verlauf will der zweifache Gesamtweltcup-Gewinner und Sieger von 33 Weltcup-Rennen bei den Speed-Events am 24. und 25. November in Lake Louise in den Weltcup einsteigen. Nach Sölden kommt Jung-Ehemann Miller aber dennoch, schließlich sind die Tiroler sein persönlicher Kopf-Sponsor und Partner des gesamten US-Teams. Zudem soll Miller in Sölden Skitraining absolvieren. Bis dato war das für den Allrounder nur mit großen Schmerzen möglich.

Miller "hat Lust auf Sotschi"
Die Gefahr, dass Miller einmal mehr an Rücktritt denken könnte, ist laut Salzgeber nicht gegeben. Ganz im Gegenteil. "Es scheint, dass das nicht seine letzte Saison wird. Er hat Lust auf Sotschi", sagte Salzgeber mit Blick auf die Olympischen Winterspiele 2014 in Russland. Erst vor wenigen Tagen hatte sich Miller einer Arthroskopie unterzogen, um den Heilungsverlauf im operierten Knie zu beobachten. "Er braucht noch eine gewisse Zeit", erklärte Salzgeber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.