„Gemeinsam-Sicher“

Feuerwehr macht Schule: Projektstart in Kärnten

Kärnten
08.05.2024 16:00

Brand- und Katastrophenschutzbildung schon in Kindergärten und Volksschulen – um Kinder frühzeitig für Gefahren zu sensibilisieren.

„Gemeinsam – Sicher – Feuerwehr“ – unter diesem Motto möchten die Florianis einen Beitrag zur Brand- und Katastrophenschutzerziehung in Kindergärten und Schulen leisten. „Wir möchten den Kindern bereits in jungen Jahren das richtige Verhalten in Gefahren-Situationen näherbringen“, sagt Kärntens Landesrat Daniel Fellner. Weswegen die in Oberösterreich gestartete Initiative nun auch in Kärnten umgesetzt wird. Der Probelauf startet im Bezirk Hermagor an zehn Volksschulen mit 336 Schülern. „Nach dem Testlauf ist die Ausrollung der Initiative auf alle Bezirke geplant“, so Fellner.

„So wird unsere Gemeinschaft sicherer“
Die auf dem Unterrichtsmaterial der Feuerwehr basierenden und von den Lehrern vermittelten Unterrichtsmaterialien können beziehungsweise sollen für die Schüler zusätzlich noch anschaulicher transportiert werden – wie beispielsweise durch den Besuch eines Feuerwehr-Rüsthauses. „Diese Initiative ist entscheidend, um Kinder frühzeitig für Gefahren zu sensibilisieren und ihnen lebensrettende Fähigkeiten zu vermitteln. So wird unsere Gemeinschaft sicherer“, sagt Landesfeuerwehrchef Rudolf Robin.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele