Hohe Dunkelziffer

Aktion scharf: Neue Spezialeinheit jagt Wilderer

Österreich
18.04.2024 06:01

Aktion scharf vom Bundeskriminalamt, der deutschen Polizei in Niederbayern, Oberpfalz und dem WWF gegen illegalen Schützen! Auch Informanten werden gezielt gesucht ...

Mehr als 200 Wildvögel sowie 16 streng geschützte Säugetiere wurden zwischen 2016 und 2022 erbarmungslos abgeknallt und sind damit Opfer illegaler Verfolgung geworden. Die Dunkelziffer dürfte weit höher liegen, da viele Fälle unentdeckt bleiben oder nicht gemeldet werden, beklagt der WWF.

Effizienz bei Strafverfolgung erhöhen
Um diesen dramatischen Trend zu stoppen, nimmt nun ein Bündnis von Partnern aus Naturschutzverbänden, Behörden, Veterinärmedizin, Polizei und der Wissenschaft die Öko-Kriminellen ins Visier. Die Taskforce (ihr gehören unter anderem Birdlife Österreich, die Universität Bremen, das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung und die Veterinärmedizinische Uni Wien an) hat sich zum Ziel gesetzt, durch strategisch-koordiniertes Vorgehen die illegalen Tötungen von Wildtieren zu reduzieren und die Effizienz bei der Strafverfolgung zu erhöhen!

Zuletzt wurde im Nordburgenland ein Seeadler getötet. Auch eine Waldohreule fiel Wilderern zum Opfer. (Bild: Peter Frie0er/Birdlife)
Zuletzt wurde im Nordburgenland ein Seeadler getötet. Auch eine Waldohreule fiel Wilderern zum Opfer.

Trauriger Hintergrund
Extrem trauriger Hintergrund: Tausende streng geschützte Wildtiere wurden in den vergangenen Jahren nicht nur bei uns, sondern auch in Deutschland vergiftet, erschlagen oder erschossen. Für schon sehr seltene Tierarten ist die illegale Verfolgung eine der häufigsten Todesursachen und drängt sie an den Rand des Aussterbens. Zudem werden nur wenige Täter ermittelt, und selbst wenn dies der Fall ist, kommt es in den seltensten Fällen zu Verurteilungen.

Eine „SOKO Wald“ nimmt jetzt die ebenso illegalen wie grausamen Schützen ins Visier. (Bild: stock.adobe.com, WWF, Peter Frießer/birdlife, Daniel Scharinger, Krone KREATIV)
Eine „SOKO Wald“ nimmt jetzt die ebenso illegalen wie grausamen Schützen ins Visier.
Gefahr besteht sogar für manchen Rehbock. (Bild: Daniel Scharinger)
Gefahr besteht sogar für manchen Rehbock.

Im Kampf gegen das verbotene Töten an den Tatorten Wald, Feld und Flur arbeitet die Öko-SOKO auch verbissen an der Verbesserung forensischer Untersuchungen und der Fortbildung für Polizisten als Ranger. Auch den Staatsanwaltschaften der beiden Staaten sollen bessere „Waffen“ gegen die immer mehr ausufernde Wilderei in die Hand gegeben werden.

Im Visier der Schützen sind auch Luchse. (Bild: WWF)
Im Visier der Schützen sind auch Luchse.

„Whistleblower“-Plattform
Als wichtigstes Instrument bei diesem Ringen gegen Wildschützen wird eine eigene „Whistleblower“-Plattform eingerichtet. „Dort können Fälle aller Art und je nach Spezies auf Wunsch auch anonym gemeldet werden. Wir leiten diese dann sofort an die jeweiligen Stellen weiter“, appelliert die deutsche Projektleiterin Samantha Look.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele