Im Gepäck mitgenommen?

Schlange bremst japanischen Schnellzug aus

Viral
17.04.2024 12:57

In Japan hat eine Schlange den weltberühmten Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen ausgebremst. Zunächst war unklar, ob es sich um eine Giftschlange handelte und wie sie in den Zug gelangt war. Denkbar ist, dass jemand das Tier unerlaubt an Bord genommen hat.

In Shinkansen dürfen die Fahrgäste kleine Hunde, Katzen und andere Tiere wie Tauben transportieren. „Wir haben Regeln, die es verbieten, Schlangen in den Shinkansen mitzubringen. Wir überprüfen aber nicht das Gepäck der Passagiere“, sagte ein Bahnsprecher. Dass eine wild lebende Schlange an einem der Bahnhöfe selbstständig in den Zug gekrochen sei, sei aber „schwer vorstellbar.“

Zitat Icon

Wir haben Regeln, die es verbieten, Schlangen in den Shinkansen mitzubringen. Wir überprüfen aber nicht das Gepäck der Passagiere.

Sprecher der Japanischen Bahn

Ersatzzug eingesetzt
Dass eine 40 Zentimeter lange Schlange in einem Zug zwischen Nagoya und Tokio sei, hatte ein Passagier am Dienstagabend dem Zugpersonal gemeldet. Zunächst war unklar, ob es sich um eine Giftschlange handelte. Der Hochgeschwindigkeitszug sollte ursprünglich nach Osaka weiterfahren, die Bahn entschied sich aber, für die Fahrt einen Ersatzzug einzusetzen. Das führte zu einer Verspätung von etwa 17 Minuten, was in Japan sehr viel ist.

Bei dem Vorfall wurden keine Passagierinnen und Passagiere verletzt. (Bild: AFP or licensors)
Bei dem Vorfall wurden keine Passagierinnen und Passagiere verletzt.

Passagierinnen und Passagiere wurden bei dem Vorfall nicht verletzt, auch in Panik soll niemand geraten sein. Die Shinkansen-Züge sind seit 1964 in Betrieb und weltweit für ihre Pünktlichkeit und Sicherheit bekannt. Nach Angaben der japanischen Bahn kam es noch nie zu Unfällen, bei denen Fahrgäste ums Leben kamen oder verletzt wurden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele