Do, 16. August 2018

Neuer Teamchef

01.05.2012 17:38

Roy Hodgson trainiert Engländer bei der EURO

Sechs Wochen vor dem Start der Europameisterschaft hat England die Teamchef-Suche erfolgreich beendet. Der neue Mann auf der Trainerbank der "Three Lions" ist Roy Hodgson. Der 64-Jährige, der mit Saisonende den Paul-Scharner-Klub West Bromwich Albion verlässt, erhielt vom englischen Verband FA einen Vierjahresvertrag. Der Nachfolger des im Februar zurückgetretenen Fabio Capello führt die Engländer zur EURO, in der sie in der Gruppenphase auf Frankreich, Schweden und die Ukraine treffen.

"Das ist der wichtigste Job im englischen Fußball. Ich fühle mich geehrt und hoffe, dass wir die Ergebnisse erzielen, die jeder in England erwartet und erhofft", sagte Hodgson. "Sein Wissen und seine Erfahrung im internationalen Fußball sind unbestritten", meinte der Verbands-Vorsitzende David Bernstein.

Hodgsons Vorgänger Capello hatte seine Amtszeit nach einem Disput mit dem Verband über die Absetzung von Kapitän John Terry beendet. Als Favorit auf den Posten hatte nicht Hodgson, sondern Harry Redknapp von Tottenham gegolten. Mit Hodgson hat sich die FA aber ebenfalls für einen erfahrenen Mann entschieden. Hodgson hat bereits als Teamchef in der Schweiz, Finnland und den Vereinigten Arabischen Emiraten gearbeitet. Auf Klub-Ebene war er in England, Schweden, Dänemark, Norwegen, Italien und der Schweiz tätig. Dabei holte er insgesamt acht Meistertitel.

Debüt am 26. Mai gegen Norwegen
Sein Debüt als Teamchef wird Hodgson am 26. Mai im Test in Oslo gegen Norwegen geben. Eine Woche später steht dann noch ein Heim-Länderspiel gegen Belgien auf dem Programm, ehe er dann mit einem 23-Mann-Kader das Teamquartier in Krakau beziehen wird.

Hodgson begann seine Trainerkarriere in Schweden, England und der Schweiz, in der er 1992 das Teamchef-Amt übernahm. Mit Erfolg, denn Hodgson führte die Eidgenossen zur WM 1994 und damit zum ersten Großereignis seit der WM 1966. Mit ihm schafften die Schweizer auch die Quali für die EM 1996 in England, noch vor dem Turnier verabschiedete sich Hodgson aber Richtung Italien, wo er mit Inter Mailand 1997 das UEFA-Cup-Finale erreichte.

Die nächsten Stationen waren Blackburn, neuerlich Inter Mailand und die Grasshoppers Zürich, ehe sechs Jahre bei diversen Klubs in Italien, Dänemark und Norwegen sowie als Teamchef der VAE (ab 2002) und von Finnland (ab 2005) folgten. Mit den Finnen verpasste Hodgson nur hauchdünn die Qualifikation für die EM 2008 in Österreich und der Schweiz. Beinahe wäre der Engländer 2002 auch österreichischer Teamchef geworden, ehe sich der ÖFB nach einem Hearing für Hans Krankl und damit für eine heimische Lösung entschied.

Großer Erfolg mit Fulham
2007 kehrte Hodgson nach England zu Fulham zurück. Zunächst rettete er die Londoner knapp vor dem Abstieg, ehe der steile Aufstieg bis ins gegen Atletico Madrid verlorenen Finale der Europa League 2010 führte. 2010 wurde Hodgson dafür zu Englands "Manager des Jahres" gekürt. Die darauffolgende Zeit bei Liverpool war deutlich weniger erfolgreich, Hodgson wurde bereits im Jänner 2011 gefeuert. Seit Februar 2011 betreut Hodgson West Bromwich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
4:2-Sieg gegen Real
Atletico gewinnt Madrid-Derby um UEFA-Supercup!
Fußball International
Mit nur 27 Jahren
Nigerianer Victor Moses beendet Team-Karriere
Fußball International
Weltmeister von 2014
Philipp Lahm wird OK-Chef bei Deutschland EM 2024
Fußball International
Rechtes Knie verletzt
Sorge bei ManCity: Monatelanges Aus für De Bruyne?
Fußball International
Argentinien bangt
Lionel Messi nimmt Auszeit vom Nationalteam!
Fußball International
Rapid-Gegner-Besuch
Slovan: Ein Weckruf in der allgemeinen Erstarrung
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.