Mo, 22. Oktober 2018

'Von Sonne geblendet'

22.03.2012 08:16

Stmk: Mediziner auf Fahrt zur Arbeit von Bahn mitgerissen

Am 9. März 2007 hatte in St. Georgen ob Judenburg in der Steiermark der Gemeindearzt Siegfried W. zwei Autoinsassen das Leben gerettet, die zwischen geschlossenen Bahnschranken von zwei Zügen erfasst worden waren. Am Dienstag wurde der Mediziner an derselben Stelle (Bild) von einer Lok mitgerissen und schwer verletzt.

Dr. Siegfried W. - er ist auch als Bezirksfeuerwehrarzt tätig - befand sich auf der Fahrt zur Ordination und musste dabei 300 Meter von seinem Wohnhaus entfernt den Bahnübergang überqueren. "Es ist nicht auszuschließen, dass ihn die Sonne geblendet hat", berichtete ein erhebender Beamter, "wir konnten den Patienten leider noch nicht befragen."

"Hoffentlich wird unser Doktor wieder völlig gesund"
Fest steht, dass der Lenker das Rotlicht übersehen hatte und sich vor und hinter dem Auto die Schranken senkten. Er hatte keine Zeit mehr, sich in Sicherheit zu bringen. Der rote Pkw wurde vom Triebwagen eines aus Villach kommenden Schnellzuges, der nach Wien-Meidling unterwegs war, erfasst und zur Seite geschleudert. Der Lokführer hatte zuvor noch verzweifelt, aber vergeblich versucht, seine Garnitur rechtzeitig anzuhalten. Der Arzt erlitt Rippenbrüche, Prellungen und Schürfwunden. Es besteht aber keine Lebensgefahr.

Seit das Unglück geschah, steht die Gemeinde St. Georgen ob Judenburg unter Schock. Heinz Köck, der Amtsleiter, bringt die Gefühle der Bevölkerung auf den Punkt: "Hoffentlich wird unser Doktor wieder völlig gesund. Wir alle brauchen ihn, denn er hat schon so viele Leben gerettet!"

Arzt rettete 2007 an derselben Stelle zwei Menschenleben
Paradoxerweise hatte der Mediziner auf demselben Bahnübergang, der ihm nun zum Verhängnis wurde, Menschen geholfen. Am 9. März 2007 war ein damals 59-Jähriger ebenfalls von der Sonne geblendet worden. Auch er musste den Albtraum erleben, mit dem Auto zwischen geschlossenen Schranken eingesperrt zu sein.

Der Pkw, in dem sich auch seine Lebensgefährtin befunden hatte, wurde von einem Zug gegen die Betonwand geschleudert und von einer entgegenkommenden Lok mitgeschleift (weiteres Bild). Dr. Siegfried W. betreute die Insassen als Erster - und rettete zwei Menschenleben.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.