Dubiose Web-Geschäfte

Betrüger knöpfte Tiroler (63) über 100.000 Euro ab

Tirol
26.09.2023 15:00

Ein Tiroler (63) wurde Opfer von einem skrupellosen Internet-Betrüger: Der Mann wollte sein Geld in Kryptowährung anlegen und überwies dabei über 100.000 Euro auf sein Konto. Doch der vermeintlich helfende Broker zahlte sich das Geld dann selbst aus.

Bereits Anfang Juli schnappte die Falle zu. Der Unbekannte „half“ dem Mann aus dem Stubaital, sein Geld in Kryptowährung anzulegen und erlangte so Zugriff auf dessen Anmeldedaten. „Im Zeitraum von 1. Juli bis 26. September verleitete der Täter den 63-Jährigen, sein Geld auf einer Krypto-Börse anzulegen“, heißt es seitens der Polizei.

Mit Fernzugriff zu Anmeldedaten
Der Unbekannte habe dabei den Anmeldeprozess mittels Fernzugriff begleitet. „Der Mann investierte anschließend einen niedrigen sechsstelligen Eurobetrag in Kryptowährung“, so die Ermittler. Doch dann bediente sich der vermeintliche Broker bei den in der Wallet befindlichen Coins.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele