655 Euro pro Klasse

Wiens Schulen wollen mehr als Schulstoff bieten

Wien
18.09.2023 16:00

Gemeinsame Erlebnisse außerhalb des Klassenzimmers sollen den Alltag an Wiens Pflichtschulen bunter, positiver und vielfältiger machen. Ein Klassenbudget von 655 Euro und ein Angebot von über 200 Kursen sollen dafür sorgen, dass alle Kinder teilnehmen können, egal wie viel Geld ihre Eltern haben.

Vier Millionen Euro - 655 Euro pro Wiener Pflichtschulklasse - hat die Stadt nun für Aktivitäten abseits des verpflichtenden Schulstoffs reserviert. Klassen können aus über 200 Kursen, Ausflügen und Erlebnissen wählen. Von Erlebnispädagogik und Tanz über Naturexperimente bis hin zu Antimobbing- und anderen Workshops reicht das Programm, das unter dem Dach von „WienXtra“ als „bildungschancen.wien“ angeboten wird.

Angebot im Zeichen der Chancengleichheit
Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr sowie WienXtra-Geschäftsführer Vucko Schüchner wollen durch die Finanzspritze und die außerschulischen Bildungsangebote auch mehr Chancengleichheit an Wiens Schulen schaffen, da die Kosten für Schulveranstaltungen Kinder manchmal von den gemeinsamen Erlebnissen ausschließen. Nicht zuletzt würde damit auch der Schulalltag positiv gestaltet und so generell mehr Lust auf Schule machen, so Wiederkehr.

Auf www.bildungschancen.wien lassen sich die Angebote nach Schulstufe und Interessen filtern. (Bild: PID/Christian Fürthner)
Auf www.bildungschancen.wien lassen sich die Angebote nach Schulstufe und Interessen filtern.

Schüchner betonte den Unterschied zu sonst üblichen Veranstaltungen außerhalb der Klassenräume: „Bisher stellten Kosten bei der Nutzung externer Angebote eine große Hürde dar. Nun wird diese abgebaut, indem die Kosten übernommen werden und dadurch noch mehr außerschulische Lernräume für alle geöffnet werden.“ Präsentiert wurde das Programm in der Mittelschule Pazmanitengasse. Deren Leiterin Gabriele Ernst meinte, gemeinsame Erlebnisse seien in der Schule immer ein Grund zur Freude: „Das schweißt auch zusammen und fördert die Gemeinschaft."

Die Einbettung in die vorhandenen Strukturen und die Erfahrung von WienXtra soll sicherstellen, dass nur seriöse und qualifizierte Angebote Teil des Angebots werden können. Bildungsdirektor Heinrich Himmer unterstreicht, von der Initiative würden alle profitieren: Schüler würden gefördert und könnte davor nicht gekannte Talente entfalten, die Klassengemeinschaft werde gestärkt und nicht zuletzt auch das Lehrpersonal entlastet.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele