Kostenloses Angebot

Eltern-Kind-Pass: Freiwillige Beratung gestartet

Politik
08.09.2023 09:29

Die im Rahmen des neuen Eltern-Kind-Passes vorgesehene kostenlose Familienberatung ist am Freitag offiziell angelaufen. Vorerst ist das Angebot noch freiwillig, könnte aber später verpflichtend sein. Rund die Hälfte der 400 bestehenden Familienberatungsstellen in Österreich bieten die Beratung derzeit an. Nach einem Jahr soll das Angebot durch ein externes Forschungsinstitut evaluiert werden, sagte Familienministerin Susanne Raab (ÖVP) beim Besuch einer Einrichtung.

Die Beratungen sollen Themen wie Elternzeit, Karenz, Kinderbetreuungsgeld, Papamonat, Auswirkungen von Teilzeit auf die Pension, Pensionssplitting und den Wiedereinstieg in den Job beinhalten. „Eltern zu werden ist eigentlich wie einen neuen Beruf zu erlernen“, so Claudia Verluis, Geschäftsführerin der Einrichtung Nanaya in Wien, der Raab einen Besuch abstattete. Die Ministerin wünscht sich, dass nicht nur die Mütter, sondern auch die Väter künftig die Beratung in Anspruch nehmen.

Elternberatung soll verpflichtend werden
Geht es nach Raab, soll die Elternberatung künftig wie etwa die Ultraschalluntersuchungen fix im Mutter-Kind-Pass verankert sein. Details gibt es zwar noch keine. Dennoch zeigt sich die Ministerin zuversichtlich, dass die freiwillige Pilotphase erfolgreich sein wird.

„Am Ende des Tages wollen alle Eltern dasselbe, nämlich dass es dem Kind gut geht,“ so die Ministerin. Die Beratung habe außerdem auch einen starken frauenpolitischen Aspekt: Wahlfreiheit gebe es nämlich nur dann, wenn alle Informationen vorhanden sind.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele