Mord in Hohentauern

Verdächtiger: „Ich wollte sie nicht umbringen“

Steiermark
06.09.2023 13:38

Jener gebürtige Kärntner, der im Mai in Hohentauern in der Obersteiermark seine Freundin (22) erwürgt haben soll, hat sich nach langem Schweigen nun zum Geschehenen geäußert.

Lange Zeit wollte sich ein Kärntner (24) nicht daran erinnern, was er seiner Freundin (22) im Mai angetan hatte. Er wird beschuldigt, die junge Frau, mit der er gemeinsam nach Hohentauern gezogen war, erwürgt zu haben. Dann fuhr er mit dem Auto davon und in Selbstmordabsicht gegen ein Brückengeländer. Mehrere Wochen lang lag er im Spital im Koma.

„Wollte sie nicht töten“
Die beiden hatten gemeinsam im Lokal der Getöteten gearbeitet, er war als Koch an ihrer Seite gestanden. Im Jänner folgte allerdings die Trennung des Paares. Hat er diese nicht verkraftet, oder gab es gar schon einen Neuen an ihrer Seite? Über das Motiv möchte Andreas Riedler von der Staatsanwaltschaft Leoben keine Auskunft geben.

Nur so viel: Der Mann ist tatsachengeständig, bestreitet aber jegliche Tötungsabsicht. Bei der Tatrekonstruktion dürfte der gebürtige Kärntner sein Schweigen nun gebrochen haben. Töten habe er sie nicht wollen, sie hätte nur das Bewusstsein verlieren sollen. Die Ermittlungen sind laut Riedler weitgehend abgeschlossen.

 Steirerkrone
Steirerkrone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele