23.05.2005 11:29 |

Runde 34

Salzburg schlägt Rapid mit 4:1

Mit Rapid steht der Meister bereits vorzeitig fest, auch wenn die Wiener am Sonntag in Salzburg eine 4:1-Niederlage hinnehmen mussten. Spannend ist es aber noch im Kampf um den Vizemeister-Titel. Zwar haben die Paschinger am Samstag ihre Chance auf Platz 2 wohl verspielt, doch die Austria und der GAK sind noch im Rennen. Die Nase vorn hat nach einem 2:1-Sieg über Wacker Tirol der GAK, nachdem die Austria gegen Sturm Graz nur ein Unentschieden holte.

Salzburg - Rapid 4:1 (1:0)
Salzburg ist drei Runden vor Schluss fix vor dem Abstieg gerettet, eine großartige Verbesserung nach vorne ist kaum in Sicht, Rapid steht als Meister fest - ideale Voraussetzungen für eine offensive Partie mit vielen Torchancen, die aber nur auf einer Seite genutzt wurde: Salzburg beendete Rapids Siegesserie und fügte den Hütteldorfern die höchste Niederlage in dieser Saison zu.

Bereits in der 13. Minute trifft Mrdakovic per Kopf zur 1:0-Führung. Zwei Riesenchancen für Rapid in der ersten Spielhälfte bleiben ungenutzt: Seo vergibt, Feldhofer ist nach einem Freistoß mit dem Kopf zu Stelle, der Ball geht aber knapp vorbei. Bereits fünf Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte führen die Mozartstädter durch Jank mit 2:0. Das Tor ist fast eine Wiederholung des ersten Treffers. Rapid kommt einfach nicht ins Spiel, man merkt, dass zahlreiche Hütteldorfer verletzt sind. Aufregung gibt es kurzzeitig, als in der Rapidviertelstunde zwei Raketen aufs Spielfeld fliegen, Schiedsrichter Plautz unterbricht. Als sich der Rauch verzogen hat, geht die Partie gleich mit dem Treffer zum 3:0 für die Salzburger weiter. In der Nachspielzeit steht Tomic völlig frei und erzielt per Kopf das 4:0, bevor Rapid durch Garics noch den Ehrentreffer erzielt.

Nach dem Match gab es ein unrühmliches Nachspiel: Betrunkene Rapid-Fans zertrümmerten den Tankstellen-Shop in Mondsee und schossen eine Mitarbeiterin mit einem Ball k.o... (Infos siehe Linkbox).

Austria - Sturm Graz 2:2 (1:1)
Mit einem 2:2 am Samstag hat sich die Austria in der Bundesliga-Tabelle auf Platz 3 eingereiht und liegt nach einem spannenden Match nun einen Punkt hinter dem GAK. Dag hatte in der 41. Minute für die 1:0-Führung für Sturm Graz gesorgt, bevor eine Minute vor dem Pausenpfiff Rushfeldt, der einen Verteidiger austanzte und ins flache Eck traf, ausgleichte. Nach der Pause ging es ebenso schwungvoll weiter: Gilewicz, der gerade erst für Vastic gekommen war, nützte einen katastrophalen Fehler von Radakovic und sorgte für die 2:1-Führung für die Austria. Doch Rabihou verwertete in der 79. Minute eine Flanke von Säumel und schaffte den Ausgleich. Drei Minuten vor Schluss schaffte Rabihou beinahe auch noch den Siegestreffer, doch er vergab auf fünf Meter Entfernung.

GAK - Wacker Tirol 2:1 (2:1)
Der GAK wurde in den letzten beiden Runden nach einem spektakulären Zwischenhoch wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: Gegen die Austria wurde daheim nur ein Unentschieden geholt, ebenso remis wurde gegen Stadtrivalen Sturm gespielt. Dazu noch die böse Klatsche im Cup-Halbfinale gegen Rapid. Doch das kleine Tief scheint der GAK am Samstag überwunden zu haben: Nach einem 2:1-Erfolg gegen Wacker Tirol hat der GAK Platz 2 in der Tabelle übernommen und liegt einen Punkt vor der Austria und sieben Punkte hinter Rapid. Für den GAK trafen Plassnegger (11.) und Bazina (20.), für die Tiroler Mader (25.).

Mattersburg - Bregenz 2:2 (0:1)
Die Burgenländer hatten auf dem Papier den leichtesten Gegner in dieser Runde: Die Bregenzer stehen als Fixabsteiger fest und gingen auch nicht mehr mit der vollen Energie ins Rennen. Gut für die Mattersburger, die vor 5.000 Zuschauern ein 2:2 unentschieden erreichten. Tore: Fuchs (70.), Köszegi (88.) bzw. Schepen (10.) und Hauser (65.).

Superfund - Admira 1:1 (1:0)
Die Paschinger haben ihre Chance auf den Vizemeister-Titel wohl verspielt. Gegen die Admira schafften sie nur ein 1:1 (Sariyar 44. bzw. Pashazadeh 90.). 

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten