Do, 16. August 2018

20-km-Blechlawine

21.12.2011 15:24

Wien: Mega-Stau auf A23 nach Kranwagen-Unfall

Tausende Pendler kamen Mittwoch früh alles andere als pünktlich ins Büro. Der Grund: Ein 60 Tonnen schwerer Autokran legte die Wiener Südost-Tangente bei der Hanssonkurve lahm. Die Autoschlange wuchs binnen kürzester Zeit zu einer 20 Kilometer langen Blechlawine.

"Ich verspäte mich um bis zu 1,5 Stunden" war wohl ein sehr häufig gesagter Satz am Stau-Mittwoch: Der Mega-Laster (Bild) fuhr auf die Betontrennwand auf, wurde auf den linken Fahrstreifen geschleudert und zerquetschte die Mittelleitwand, dass die Betonbrocken nur so durch die Luft flogen. Eine Spezialfirma musste zur Bergung anrücken.

Geschehen war das Unglück um 4.15 Uhr, daraufhin brach das Chaos los: "Zehntausende Pendler standen im Stau", erklärt ARBÖ-Experte Thomas Haider. "Erst nach neun Uhr ging es wieder." Bis zu 20 Kilometer lang war die Blechlawine, weitere 20 Kilometer Stau bildeten sich auf den verstopften Ausweichrouten. Der Kranfahrer – er war mit den Nerven am Ende – musste psychologisch betreut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.