So, 19. August 2018

Codes 'bald geknackt'

12.12.2011 15:12

Iran will abgefangene US-Drohne nachbauen

Der Iran will eine Anfang Dezember abgefangene US-Drohne kopieren und künftig serienmäßig herstellen. "Wir stehen kurz davor, die Codes zu entschlüsseln", sagte Parwis Soruri, Chef des parlamentarischen Unterausschusses für nationale Sicherheit, laut dem iranischen Staatsfernsehen am Montag.

Soruri geht davon aus, dass der Iran durch die Entschlüsselung der Codes wertvolle Informationen über US-Spionagetechniken erhalten werde. Seinen Angaben zufolge benötigt Teheran für die Herstellung einer eigenen Drohne nicht die Unterstützung Chinas oder Russlands. Sein Land werde sich die neue Technik selbst zu eigen machen, sagte er. Und noch mehr: Die iranische Version der Drohne werde dem Original überlegen sein.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Iran angekündigt, unbemannte Flugzeuge zu entwickeln. Hossein Salami, stellevertretender Chef-Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden, behauptete vergangene Woche, sein Land sei nach den USA die Nummer zwei in der Drohnen-Technologie. US-Experten bezweifeln allerdings, dass der Iran über das notwendige Wissen verfügt, um die Geheimnisse der Drohne zu entschlüsseln.

Gerät seit rund einer Woche im Besitz des Irans
Der Iran hatte vergangene Woche erklärt, eine US-Drohne vom Typ RQ-170 Sentinel abgeschossen zu haben, die ins Grenzgebiet im Osten des Landes eingedrungen sei. Später zeigte das iranische Fernsehen Bilder, auf denen die Drohne offenbar noch in gutem Zustand war (siehe Bild oben sowie Bericht in der Infobox). Nach Angaben eines Armee-Vertreters wurde das Fluggerät durch einen Cyberangriff unter iranische Kontrolle gebracht.

Wie die NATO mitteilte, ging die Drohne im Westen Afghanistans nahe der iranischen Grenze verloren. Die RQ-170 ist eine vergleichsweise neue Aufklärungsdrohne, die US-Luftwaffe bestätigte ihre Existenz erst im vergangenen Jahr. US-Presseberichten zufolge sollte die abgefangene Drohne im Auftrag des Geheimdienstes CIA iranische Atomanlagen ausspionieren.

Obama: "Wir haben die Drohne zurückgefordert"
Indes bekräftigte US-Präsident Barack Obama die Forderung nach Rückgabe der Drohne: "Wie bereits deutlich gemacht, wir haben sie zurückgefordert", sagte Obama am Montag bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. "Wir werden sehen, wie die Iraner reagieren", fügte er hinzu. Damit bestätigte die Regierung in Washington erstmals offiziell, dass sich eines ihrer unbemannten Flugzeuge in den Händen der Iraner befindet. Einzelheiten nannte Obama nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.