Fr, 17. August 2018

"Ruhig sein, weg da!"

10.12.2011 12:10

Ktn: Räuber sperrte Bank-Angestellte in Tresorraum ein

Der Überfall dauerte nur vier Minuten, der Räuber konnte blitzschnell entkommen und das "Alarmpaket" blieb in der Kassenlade zurück. Trotzdem glaubt die Polizei eher an einen Amateur als Bankräuber im kärntnerischen Bodensdorf (Bezirk Feldkirchen). Der Mann, der die einzig anwesende Angestellte unter Drohung mit der Pistole zwang, den Tresorraum aufzusperren, und sie später darin einsperrte, erbeutete einen Bargeldbetrag in unbekannter Höhe und flüchtete zu Fuß.

40 bis 50 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß, dunkel bekleidet, braune Schuhe und eine schwarze Maske – dieser Mann stürmte am Freitag kurz nach 15.15 Uhr in die Sparkasse in Bodensdorf am Ossiacher See. Kein Kunde war im Schalterraum und nur eine einzige Angestellte schob Dienst.

"Ruhig sein, weg da!"
"Ruhig sein, weg da!", herrschte sie der Unbekannte in "leichtem Dialekt" an. Und er hielt eine Waffe in der Hand – eine Pistole, die zumindest "täuschend echt" aussah. Dann hechtete der Räuber (Bild) über das Kassenpult und bediente sich erst aus dem offenen Geldladen und anschließend aus dem von der Bank-Angestellten geöffneten Tresor. Dabei "entging" ihm aber ein Geldbündel, das als Alarmpaket gesichert war – Glück für den Verbrecher.

Geld in Seesack gestopft
Nachdem der Mann sein Opfer im Tresorraum eingesperrt und das erbeutete Geld in einen Seesack mit der Aufschrift "Cafe Katharina" gestopft hatte, ging er ruhigen Schritts wieder hinaus in die bereits einsetzende Dämmerung. Dabei wurde er zwar von einer ankommenden Kundin beobachtet, doch diese hielt ihn laut Polizei ob seines ruhigen Verhaltens für einen anderen Kunden.

Die Angestellte wurde von der Zeugin schließlich befreit, sofort wurden Straßen abgeriegelt und eine Alarmfahndung organisiert. Doch vergebens: Der Mann blieb verschwunden, es gibt auch keine Hinweise auf Komplizen oder ein Fluchtfahrzeug. Die Beute soll sich in "vierstelliger" Höhe bewegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.