3 Jahre Martyrium

Frau vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen

Tirol
07.06.2023 10:50

Ein schockierender Fall wurde von der Tiroler Polizei am Mittwoch veröffentlicht! Demnach steht ein Rumäne (34) unter Verdacht, eine 21-jährige Rumänin in Innsbruck drei Jahre lang misshandelt, vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen zu haben. Bereits im März klickten die Handschellen. Der Mann sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

In Rumänien entstand vor drei Jahren zwischen dem mutmaßlichen Täter und der heute 21-Jährigen eine Liebesbeziehung. „Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen wurde sie nach Österreich gelockt und in Innsbruck der illegalen Wohnungsprostitution zugeführt“, heißt es von den Ermittlern. Nebenbei ging die Rumänin auch einer legalen Beschäftigung als Reinigungskraft nach.

Sämtliche Einnahmen kassierte der 34-Jährige von seinem Opfer ein. „Er verfügte allein über ihr Konto.“

Zitat Icon

Zudem steht der Beschuldigte in Verdacht, die 21-Jährige mehrfach vergewaltigt zu haben.

Philipp Rapold, Landeskriminalamt Tirol

Täter in U-Haft, Opfer kehrte in Heimatland zurück
Doch damit nicht genug: Wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellte, „wurde die Frau regelmäßig misshandelt und dürfte auch bedroht worden sein, um sie zur weiteren Ausübung der Prostitution zu zwingen“. Der mutmaßliche Täter steht zudem unter Verdacht, die 21-Jährige mehrmals vergewaltigt zu haben.

Im Februar dieses Jahres ging die Frau zur Polizei und erstattete Anzeige. Bereits am 1. März klickten die Handschellen für den 34-Jährigen. „Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft“, heißt es abschließend. Die 21-Jährige befindet sich wieder in ihrem Heimatland.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele