So, 24. Juni 2018

Gefährliches Terrain

24.10.2011 11:39

Erneut zwei Taucher im Attersee tödlich verunglückt

Zwei tschechische Taucher sind am Sonntagnachmittag im Attersee in Oberösterreich tödlich verunglückt. Die beiden Hobbysportler im Alter von 22 und 34 Jahren gerieten bei der sogenannten Schwarzen Brücke in Schwierigkeiten. Einer erlitt einen letalen Lungenriss, der andere ertrank. In diesem Bereich des Sees war es in den vergangenen Jahren immer wieder zu schweren, auch tödlichen Unfällen gekommen.

Die beiden Taucher waren mit einer größeren tschechischen Gruppe unterwegs, die Sportler tauchten in mehreren Teams ab. Gegen 15.40 Uhr kamen der 22-Jährige und der 34-Jährige in einer Tiefe von rund 35 Metern aus vorerst ungeklärter Ursache in Schwierigkeiten.

Als sie um 17 Uhr noch nicht zurückgekehrt waren, machten sich die übrigen Mitglieder der Gruppe Sorgen und begannen nach den beiden Vermissten zu suchen. Sie fanden den Älteren reglos im Wasser und brachten ihn ans Ufer. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Unfallursache lässt sich nur schwer feststellen
Der 22-Jährige blieb zunächst verschwunden. Erst gegen 21.45 Uhr bargen Taucher des Sondereinsatzkommandos Cobra, der Wasserrettung und der Feuerwehr seine Leiche (Bild). Da die beiden Tschechen nur zu zweit unterwegs waren, werde sich die genaue Unfallursache wohl nur schwer feststellen lassen, hieß es seitens der Polizei.

Der Bereich Schwarze Brücke ist wegen seines speziellen Lichteinfalls bei Tauchern besonders beliebt, jedoch ein recht anspruchsvolles Tauchrevier. Immer wieder haben sich dort in den vergangenen Jahren schwere Unfälle ereignet (siehe Infobox), der Bereich wird daher nur erfahrenen Sportlern empfohlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.