Sa, 18. August 2018

Drama in Venedig

19.09.2011 16:57

Österreicher wollte sich mit Boot in die Luft sprengen

Drama auf dem Canal Grande in Venedig: Mit einem Feuerzeug in der Hand stand ein Österreicher im Italien-Urlaub auf einem gestohlenen Motorboot, vergoss Sprit und drohte, sich in die Luft zu sprengen. Polizisten rammten das Boot, hechteten an Bord - und stürzten mitsamt dem Lebensmüden ins Wasser.

Die Beamten der italienischen Wasserpolizei waren gerade auf Kontrollfahrt auf dem berühmten Canal Grande, als ein Österreicher auf einem kleinen Motorboot ihre Aufmerksamkeit erregte. Lautstark schreiend - und auf die römisch-katholische Kirche schimpfend - warf er die gesamte Bootsausrüstung (von den Ersatzpaddeln bis hin zum Feuerlöscher) über Bord.

Die Polizisten näherten sich vorsichtig und versuchten, den offensichtlich verwirrten Mann zu beruhigen - doch die Situation eskalierte. Der Österreicher kappte die Benzinleitung, nahm einen Schluck und bespuckte und besprühte das gestohlene Boot. Dann nahm er ein Feuerzeug in die Hand und drohte, sich in die Luft zu sprengen.

Österreicher und Polizisten stürzen in Canal Grande
Die Beamten mussten eingreifen - sie rammten und enterten das Motorboot und versuchten, den kräftigen Mann zu überwältigen - vorerst vergeblich. Er wehrte sich trotz angelegter Handschellen so heftig, dass er samt Polizisten im Kanal landete. Schlussendlich konnten die Beamten den Österreicher doch noch festnehmen und ins Krankenhaus einliefern.

Der Canal Grande ist knapp vier Kilometer lang und die Hauptwasserstraße in der Lagunenstadt Venedig. Er ist das letzte Stück des nördlichen Arms des Brenta, der durch die Lagune zieht, weshalb das Wasser hier im Gegensatz zu den übrigen venezianischen Kanälen immer fließt. Rund 45 kleinere Kanäle münden in den Canal Grande.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.