Streit um Umstellung

Im Libanon gelten zwei Uhrzeiten gleichzeitig

Ausland
27.03.2023 18:24

Wegen einer kuriosen Diskussion gelten im Libanon kurzfristig zwei Uhrzeiten parallel - nun werden doch noch alle Uhren offiziell von Winter- auf Sommerzeit umgestellt. Zunächst war nämlich geplant, die Zeitumstellung bis zum 20. April zu verschieben.

In der Nacht auf Donnerstag sollen die Uhren landesweit einheitlich auf die Sommerzeit eingestellt werden, wie der geschäftsführende Ministerpräsident Nadschib Mikati in einer Fernsehansprache am Montag erklärte. Mikati nahm damit eine umstrittene Entscheidung zurück, die Zeitumstellung bis zum 20. April zu verschieben.

Zeitumstellung sollte erst nach Fastenzeit erfolgen
Mit dem vorigen Entschluss wollte der Premier nach eigener Aussage den Fastenden im Ramadan entgegenkommen. Mit der längeren Einhaltung der Winterzeit können sie ihr Fasten eine Stunde früher brechen. Die Entscheidung hatte für große Kritik und Verwirrung im konfessionell stark gespaltenen Libanon gesorgt. Viele Institutionen - darunter die maronitische Kirche, aber auch Medien und einige Schulen - hatten den Beschluss abgelehnt und die Uhren in der Nacht auf Sonntag eine Stunde vorgestellt. Seitdem gelten im Land zwei Uhrzeiten parallel.

Regierung nur eingeschränkt handlungsfähig
Der Libanon steckt derzeit in einer der schwersten Wirtschaftskrisen seiner Geschichte. Das Land ist seit Monaten ohne Präsident und die geschäftsführende Regierung Mikatis nur eingeschränkt handlungsfähig. Der Internationale Währungsfonds (IWF) erklärte zuletzt, das Land befinde sich an einem „sehr gefährlichen Scheideweg“.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele