So, 23. September 2018

GP von Italien

11.09.2011 16:32

Sebastian Vettel fährt auch in Monza allen davon

Sebastian Vettel hat auch den Grand Prix von Italien gewonnen und steht nach dem bereits achten Saisonsieg unmittelbar vor seinem zweiten WM-Titel. Der 24-jährige Red-Bull-Fahrer aus Deutschland siegte am Sonntag im Klassiker in Monza vor Jenson Button (McLaren) und Fernando Alonso im Ferrari. Mit bereits 112 Punkten Vorsprung auf Alonso sechs Rennen vor WM-Ende kann sich Vettel damit bereits am 25. September in Singapur neuerlich den Titel sichern.

Auf dem Podest mischten sich in Vettels Schweiß bei 31 Grad Celsius auch einige Freudentränen. Der Sieg war auch für den Seriensieger etwas Besonderes, hatte er doch in Monza 2008 für Toro Rosso seinen ersten Grand Prix gewonnen. "Ich habe mich genau daran erinnert, als ich über die Ziellinie gefahren bin. Es war sehr emotional", erklärte Vettel. "Dieses Podest ist das beste der Welt. Die Fans sind einfach unglaublich."

Blitzstart von Lokalmatador Alonso
Alonso hatte die 90.000 Zuschauer mit einem Sensationsstart von Platz vier auf eins in Ekstase versetzt, musste sich der Überlegenheit von Vettel aber bereits nach drei Runden beugen. Der Weltmeister schnappte den Ferrari-Star ausgangs der Curva Grande, ließ ihn in der zweiten Schikane hinter sich. "Das waren ganz tolle Manöver", lobte Red Bulls Motorsport-Berater Helmut Marko die harte Fahrweise seines Schützlings. "Man hat ihm ja schon vorgeworfen, er könne nicht überholen."

Vettel kann alles, er fuhr das Rennen daraufhin sicher nach Hause. Dabei gilt das "Autodromo Nazionale" alles andere denn als Red-Bull-Strecke. Bis dato waren die Bullen in Monza noch nie auf dem Podest gestanden. "Niemand hätte es geglaubt", schrie Vettel bei der Zieldurchfahrt in den Boxenfunk. "Alle haben erwartet, dass wir hier Probleme haben." Die Basis hatte der Ausnahmekönner aber bereits mit seiner zehnte Pole Position der Saison gelegt.

Webber kollidiert mit Massa
Teamkollege Mark Webber verabschiedete sich in der vierten Runde nach einer Kollision mit Ferraris Felipe Massa. Der Australier rettete das beschädigte Auto nicht mehr an die Box zurück, liegt wie Button bereits 117 Punkte hinter Vettel (284). Lewis Hamilton folgt nach Platz vier bereits mit 126 Zählern Rückstand auf WM-Rang fünf. Der Engländer hing einen Großteil des Rennens hinter Rekordweltmeister Michael Schumacher im Mercedes fest.

Schumacher ausgezeichneter Fünfter
Schumacher fuhr vor Massa auf Rang fünf. Red Bulls Zweitteam Toro Rosso brachte, begünstigt von zahlreichen Ausfällen, sogar beide Autos in die WM-Punkte - Jaime Alguersuari als Siebenten und Sebastien Buemi als Zehnten. Den spektakulärsten Unfall verursachte Vitantonio Liuzzi im HRT bereits am Start. Der Italiener räumte in der ersten Schikane gleich mehrere Fahrer aus dem Rennen, darunter auch Mercedes-Hoffnung Nico Rosberg.

Vettel enteilte trotz geringeren Top-Speeds auf der Geraden. Den hatte Red Bull durch einen kürzeren siebenten Gang geopfert, um aus den Kurven besser herauszubeschleunigen. Das Risiko war von Erfolg gekrönt. "Was mir an Red Bull imponiert, ist, dass sie attackieren, als gäbe es kein Morgen", erklärte der dreifache Weltmeister Niki Lauda. "Vettel ist auf dem schnellsten Weg zum Titel." Bereits in Singapur könnte er ihn in der Tasche haben.

Dem Champion reicht dafür ein Sieg, wenn Alonso das Podest verpasst. Zudem dürften Button und Webber nicht Zweiter werden. "Wir sind mehr als 100 Punkte hinten. Wir haben eigentlich nichts mehr zu verlieren", gestand Alonso. Mit Rechenspielen will sich Vettel aber weiterhin nicht auseinandersetzen. "Wir sind in einer großartigen Position. Aber es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist", betonte der WM-Leader. In zwei Wochen könnte es bereits so weit sein.

Das Ergebnis:

RangFahrerTeamZeit
1Sebastian VettelRed BullSieger
2Jenson ButtonMcLaren+9,5 Sek.
3Fernando AlonsoFerrari+16,9
4Lewis HamiltonMcLaren+17,4
5Michael SchumacherMercedes+32,6
6Felipe MassaFerrari+42,9
7Jaime AlguersuariToro Rosso+1 Runde
8Paul di RestaForce India+1
9Bruno SennaRenault+1
10Sebastien BuemiToro Rosso+1
11Pastor MaldonadoWilliams+1
12Rubens BarrichelloWilliams+1
13Heikki KovalainenLotus+2 Runden
14Jarno TrulliLotus+2
15Timo GlockVirgin+2
OutDaniel RicciardoHRT+14
OutSergio PerezSauber+21
OutKamui KobayashiSauber+32
OutAdrian SutilForce India+44
OutMark WebberRed Bull+49
OutJerome d'AmbrosioVirgin+52
OutVitaly PetrovRenaultUnfall
OutNico RosbergMercedesUnfall
OutVitantonio LiuzziHRTUnfall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.