21.08.2011 10:33 |

Schwere Unwetter

Sieben Verletzte bei Papst-Ansprache auf Weltjugendtag

Bei einem Unwetter während einer Papst-Ansprache auf dem Weltjugendtag in Madrid sind sieben Menschen verletzt worden. Wie die Rettungsdienste in der Nacht zum Sonntag mitteilten, war bei einer Gebetswache unter freiem Himmel ein Lichtmast infolge eines plötzlich aufgekommenen Sturms umgestürzt.

Der Mast habe zwar keine Teilnehmer der Zeremonie getroffen, aber mehrere Zelte zum Einsturz gebracht. Dabei erlitten sieben Gläubige Knochenbrüche und Prellungen. Der Zwischenfall ereignete sich auf dem Flughafengelände Cuatro Vientos vor den Toren der spanischen Hauptstadt.

Papst Benedikt XVI. hatte wegen des Unwetters seine Ansprache unterbrechen müssen. Die Zeremonie konnte aber nach etwa 20 Minuten fortgesetzt werden. "Danke für das Ausharren, wir sind stärker als der Regen", sagte Benedikt zu seinen Anhängern. An der Wache nahmen Hunderttausende Gläubige teil.

Höhepunkt und Ende des Weltjugendtags
Der Abschlussgottesdienst auf dem Flughafen bildet zugleich den Höhepunkt und das Ende des Weltjugendtags. Dazu wurden mehr als eine Million Menschen erwartet, auch das spanische Königspaar nahm an der Messe teil.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).