Täter angeschossen

Zwei Tote bei Messerattacke in Ludwigshafen

Ausland
18.10.2022 14:30

In der deutschen Stadt Ludwigshafen sind am Dienstag bei einem Messerangriff zwei Menschen getötet und ein weiterer schwer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter (25) ist bei der Festnahme angeschossen und ebenfalls schwer verwundet worden, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Die Einsatzkräfte hatten zunächst dazu aufgerufen, die Gegend der - laut Polizei - zwei Tatorte zu meiden, inzwischen aber bekannt gegeben, dass keine Gefahr mehr für die Bevölkerung besteht. Die tödlichen Attacken ereigneten sich um die Mittagszeit im Bereich Ecke Philipp-Scheidemann-Straße und Comeniusstraße im Stadtteil Oggersheim.

Täter auf der Flucht angeschossen und schwer verletzt
Augenzeugenberichten zufolge soll der Angreifer versucht haben, weitere Menschen zu verletzen, ehe er die Flucht ergriff. Bei seinem Fluchtversuch wurde er von einem Beamten angeschossen und schwer verletzt. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Hintergrund der Tat ist noch nicht klar, die Ermittlungen gehen in alle Richtungen, man werde die Öffentlichkeit „zeitnah“ informieren. Die Polizei richtete außerdem eine Anlaufstelle in der Nähe der Tatorte für Zeugen ein.

Oggersheim ist ein westlich gelegener Stadtteil von Ludwigshafen mit mehr als 20.000 Einwohnern. Bekannt wurde er als Wohnort des früheren, 2017 verstorbenen, deutschen Bundeskanzlers Helmut Kohl.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele