Fußball

Stimmen zum Spiel

Jaissle: „Gegner ist dann vielleicht noch ekliger“

Red Bull Salzburg feierte am Dienstag im Heimspiel gegen Dinamo Zagreb einen hart erkämpften, aber verdienten 1:0-(0:0)-Sieg - und bleibt damit in der Champions League im Aufstiegsrennen. Hier die Stimmen zum Spiel:

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Matthias Jaissle (Salzburg-Trainer): „Es war ein Spiel auf Augenhöhe, aber wir haben es richtig gut gemacht. Wir waren dominant unterwegs, im letzten Drittel haben wir ein bisschen die Zielstrebigkeit vermissen lassen. Am Schluss wurde es noch zäh, weil Dinamo viele lange Bälle gespielt hat und eine robuste, körperliche Mannschaft hat. Ich musste nach Schlusspfiff ordentlich durchatmen, die Emotionen waren riesig. Das Rückspiel wird sehr ähnlich wie heute. Vielleicht ist der Gegner dann noch eine Schippe ekliger zu bespielen vor den eigenen Fans.“

Noah Okafor (Salzburg-Torschütze): „Sie waren sehr kompakt hinten, haben uns nicht viele Räume gegeben. Die zweite Hälfte war um einiges besser. Am Schluss war noch viel Hektik drinnen. Es war ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen und verdiente drei Punkte. Ich glaube, ich bin momentan gut drauf.“

Andreas Ulmer (Salzburg-Kapitän): „Wir haben heute alle eine richtig gute Leistung gebracht. Auch am Schluss, als wir noch einmal alles verteidigen mussten. Jeder weiß, dass es um den zweiten, dritten Platz, um das direkte Duell geht. Deswegen sind diese drei Punkte sehr, sehr viel wert.“

Amar Dedic (Salzburg-Außenverteidiger): „Es war ein geiles und sehr intensives Spiel mit uns als besserer Mannschaft. Beim Abseitstor hatten wir Glück, es war ein kurzer Schock und dann eine Riesenerleichterung. Wir haben das Spiel zu 100 Prozent angenommen und gehen mit viel Selbstvertrauen und Vollgas nach Zagreb. Dort erwartet uns ein extrem schweres Spiel, alleine schon wegen der Fans, die dort noch enthusiastischer sein werden als hier.“

Luka Sucic (Salzburg-Offensivspieler): „Dieser Sieg war ein besonderer Sieg, denn für mich war es am Anfang schon etwas komisch, gegen eine kroatische Mannschaft zu spielen. Es war ein richtiger Arbeitssieg. Wir fahren mit breiter Brust nach Zagreb.“

Ante Cacic (Zagreb-Trainer): „Herzliche Gratulation an Salzburg. Sie haben verdient die drei Punkte geholt, obwohl wir ein sehr gutes Spiel gemacht und sehr viel gekämpft haben. In der ersten Hälfte gab es Chancen auf beiden Seiten, in der zweiten Hälfte haben wir für kurze Zeit die Kontrolle über das Spiel verloren, daraus resultierte auch der Elfer. Wir haben zu viele Passfehler gemacht, Salzburg hat das mit seinem intensiven Pressing ausgenützt. Wir haben auch zu wenig Chancen kreiert. Wir haben jetzt zwei Niederlagen auswärts, es ist noch nichts entschieden. Wir werden vor unseren eigenen Fans eine andere Mannschaft sehen. Da müssen wir anders auftreten, es ist ein sehr wichtiges Spiel.“

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung