24.09.2022 20:27 |

5 Verletzte in Bozen

Flugzeug: Notlandung auf Supermarkt-Parkplatz

Ein Leichtflugzeug ist am Samstagnachmittag auf dem Parkplatz vor einem Supermarkt in Bozen notgelandet. Dabei wurden fünf Personen verletzt und mehrere Fahrzeuge beschädigt, berichtete das Nachrichtenportal Stol.it. Die beiden jungen Südtiroler an Bord des Fliegers - der Pilot und seine Begleiterin - konnten sich selbst aus der Maschine befreien. Sie kamen mit leichten Verletzungen davon.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Auch drei Pkw-Insassen wurden leicht verletzt. Die Feuerwehr von Bozen kümmerte sich um die Aufräumarbeiten und barg das Flugzeug, das beschlagnahmt wurde. Die Ursachen für die Notlandung waren zunächst unklar, es wurden Ermittlungen aufgenommen.

Die Notlandung hätte weitaus schlimmer ausfallen können, da sich in der Gegend zahlreiche Geschäfte befinden, in denen am Samstagnachmittag reger Betrieb herrschte. Das zweisitzige Ultraleichtflugzeug war nur kurz vor dem Unfall in Jenesien oberhalb von Bozen gestartet.

Flügel schlug auf Dach eines Gebäudes auf
Nach Angaben einiger Zeugen schlug es wenige Minuten nach dem Start mit einem Flügel auf dem Dach eines Gebäudes auf und stürzte dann auf die Zufahrt zum Parkplatz des Supermarktes, wo es ein geparktes Auto und zwei fahrende Autos traf.

Pilot muss Ereignisse erklären
Am Steuer des Flugzeugs saß ein 23-jähriger Südtiroler, der nun aufgefordert wird, die Ereignisse und die Gründe für die Notlandung zu erklären. Viele Personen unterbrachen ihre Einkäufe, um die Bergung des abgestürzten Flugzeugs und der Autos zu beobachten. Der Vorfall entfachte die Kontroverse um den Bozner Flughafen neu. Viele betrachten den Flughafen als zu gefährlich, weil er sehr nahe am Stadtzentrum liegt.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung