„Krone“-Kommentar

Lektion gelernt?

Kolumnen
18.07.2022 06:00

Der Kanzler ging zuletzt durch wenig erfolgreiche Wochen. Schlechte Witze, private Gefühlsausbrüche und die mangelnde Bereitschaft, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden, waren ungeeignet für das Bild eines souveränen Regierungschefs.

Auf die Art lässt sich kein Staat durch eine Krise manövrieren. Vielleicht erkannte Karl Nehammer das von alleine. Möglicherweise bedurfte es auch eines kräftigen Schubsers von den Landeshauptleuten seiner Partei, die schon bessere Zeiten erlebt hat.

Egal.

Am Wochenende begann der Kanzler, über eine Deckelung der Stromrechnungen nachzudenken. Den Vorschlag hatte der Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts WIFO Gabriel Felbermayr schon vor einer Woche präsentiert. Aber da reiste Nehammer noch durch den Nahen Osten. Jetzt fand er Zeit, sich den Problemen daheim zu widmen. Keinen Tag zu früh.

Wenn der Regierung hier etwas gelingt, wäre zwar das Energieproblem noch nicht gelöst, aber Zehntausenden Österreichern geholfen. Vor zu frühem Jubel wie dem von Umweltministerin Leonore Gewessler über den gelungenen OMV-Deal mit norwegischen Gaslieferungen sei allerdings gewarnt. Wer zu hohe Erwartungen weckt, muss am Ende auch mit der möglichen Frustration der Enttäuschten fertigwerden.

Kluge Politik zeichnet sich durch das Aussprechen von Wahrheiten bei gleichzeitiger Vermittlung von Geborgenheit aus. Bleibt zu hoffen, dass der Kanzler seine Lektion gelernt hat.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele