05.07.2022 16:31 |

Russen weiter out

Ab heuer: Ski- und Snowboard-Preisgeld angehoben

Wie das Council des Internationalen Ski- und Snowboard-Verbandes (FIS) bei seinem Meeting am Dienstag in Zürich beschlossen hat, wird das Preisgeld ab der Saison 2022/23 für alle Weltcup-Veranstaltungen um zehn Prozent angehoben. Die Regelung, dass russische und belarussische Athletinnen und Athleten an keinen FIS-Veranstaltungen außerhalb ihres Heimatlandes teilnehmen dürfen, bleibt über die Sommersaison in Kraft. Im Herbst wir diesbezüglich erneut getagt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die neuen Vizepräsidenten des Verbandes sind Roman Kumpost, Aki Murasato, Flavio Roda und Martti Uusitalo. Derzeit behandelt der Internationale Sportgerichtshof CAS aber das Schiedsverfahren betreffend der FIS-Wahl.

Der Österreichische Skiverband hatte mit den Verbänden der Schweiz, von Deutschland und Kroatien gegen die umstrittene Wahl von Johan Eliasch zum Präsidenten geklagt. Demokratischen Grundsätze sollen bei der Bestätigungswahl Ende Mai unterwandert worden sein.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 14. August 2022
Wetter Symbol