Ende im Ibiza-Akt!

Ibiza-Finale: „Schoafe Russin“ bleibt straffrei

Politik
29.06.2022 06:00

Die dreckigen Zehennägel der „schoafen Russin“ (Copyright Ex-FPÖ-Heinz-Christian Strache) als schöner Lockvogel in der Ibiza-Falle sind mittlerweile Polit-Geschichte. Drei Jahre nach der Video-Veröffentlichung von einer machtberauschten Nacht in einer verwanzten Finca auf der Partyinsel zieht nun die Justiz einen Schlussstrich: Die Ermittlungen gegen die vermeintliche Oligarchen-Nichte wegen Täuschung wurden dieser Tage eingestellt!

Die Staatsanwaltschaft Wien sieht „keinen Grund zur weiteren Verfolgung von ,Alyona Makarov‘ (unbekannt), unbekannten Geburtsdatums“. Bis heute ist trotz einer - mittlerweile eingestellten - internationalen Fahndung die Identität der Video-Hauptdarstellerin rätselhaft.

Auch Julian H. blieb mit der Video-Produktion straffrei. (Bild: Imre Antal)
Auch Julian H. blieb mit der Video-Produktion straffrei.

Sie bleibt also lediglich auf dem 7-Stunden-Film gebannt, live in einem heimischen Gerichtssaal wird man die „schoafe Russin“ nicht sehen.

Auch bei dem wegen Drogenhandel (nicht rechtskräftig) verurteilten Komplizen, Ibiza-Detektiv Julian H., wurden die Ermittlungen wegen Täuschung, Erpressung, Urkundenfälschung und Missbrauch von Tonaufnahme- oder Abhörgeräten eingestellt. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele