07.05.2022 12:16 |

Notstand ausgerufen

Sibirien: 200 Gebäude in Flammen, mehrere Tote

In der Region Krasnojarsk in Sibirien sind nach Angaben russischer Behörden gleich mehrere Brände ausgebrochen. Mindestens fünf Menschen sind dabei ums Leben gekommen, hieß es seitens der Behörden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Rund 200 Gebäude sollen in der sibirischen Region demnach in Flammen stehen. Betroffen sind offenbar mehrere Sägewerke und sogar ein Kindergarten. Die Brände sollen sich in mehr als 16 bewohnten Gebieten ausbreiten.

Starke Winde als Brandbeschleuniger
Die örtlichen Behörden riefen für die Region den Notstand aus. „Die Löscharbeiten werden durch die Wetterbedingungen erschwert“, erklärte das Katastrophenschutzministerium. Starke Winde beschleunigten die Ausbreitung der Brände. Für die Löscharbeiten waren nach Behördenangaben rund 300 Feuerwehrleute und mehr als 90 Fahrzeuge im Einsatz.

In Sibirien kommt es immer wieder zu riesigen Waldbränden. Im Vorjahr waren dabei rekordverdächtige 18,2 Millionen Hektar Wald und Steppe verbrannt. Für die Bekämpfung der Feuersbrünste wurden in der Vergangenheit oft auch Soldaten eingesetzt. Die sind allerdings derzeit im Krieg gegen die Ukraine gebunden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).