04.05.2022 21:19 |

Auf Baustelle

Mann rammte sich Eisenstange in den Hals

Schwer verletzt hat sich ein 32-jähriger Bauarbeiter am Mittwoch auf einer Baustelle im Pongau (Salzburg). Doch bevor er ins Krankenhaus gebracht werden konnte, musste erst die Feuerwehr anrücken. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der 32-Jährige war gerade mit Schalungsarbeiten beschäftigt, als er mit einer Eisenstange in der Hand stolperte. Durch den Sturz rammte sich der Arbeiter die Stange in den Hals. Seine Arbeitskollegen leisteten sofort Erste Hilfe, der Notarzthubschrauber und zwei Sanitäter des Roten Kreuzes rückten zur weiteren Versorgung an. 

Eisenstange im Hals musste gekürzt werden
Um den Patienten aber ins Krankenhaus fliegen zu können, musste die Feuerwehr die Eisenstange mit einem hydraulischen Werkzeug verkürzen. Danach wurde der schwer verletzte Arbeiter ins Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.

Die schockierten Ersthelfer mussten vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut werden.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 17. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)