Do, 20. September 2018

Anbote vergessen?

24.05.2011 18:48

Wirrwarr um eine Ausschreibung löst Politwirbel aus

Die Schürfrechte einer Schottergrube in Königsbrunn im Bezirk Tulln sollen verpachtet werden. Ein Unternehmen sieht sich als "Gewinner der Ausschreibung" – und fordert, dass der Vertrag eingehalten wird. VP-Bürgermeister Karl Solich würde das Projekt aber am liebsten nochmals ausschreiben…

Es geht um viel Schotter: Seit dem vergangenen Jahr will die Gemeinde ihre Kiesgrube verpachten. Laut Experten ist das auch wichtig: Denn um das Grundwasser abzusichern, muss das Areal dringend "vertieft werden". Gerüchten zufolge wollte Bürgermeister Karl Solich (VP) den Auftrag zuerst freihändig vergeben, soll aber von seiner Fraktion zurückgepfiffen worden sein.

Doch die Probleme mit dem Projekt waren damit nicht aus der Welt: Nun sieht sich eine Firma als Sieger der Ausschreibung und fordert, dass der Vertrag unterzeichnet wird. Solich will neuerlich ausschreiben und erklärt – laut Aussagen von Gemeinderäten –, dass er zwei Anbote anderer Interessenten in seiner Lade vergessen habe.

Mit der "Krone" wollte der Kommunalpolitiker darüber nicht sprechen. "Dazu sage ich nichts", meinte er. Doch am Donnerstag muss er wohl das selbstgewählte Schweigen brechen: Das Thema steht auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung. SP-Mann Heimo Stopper: "Wir hoffen, dass es zu keinem weiteren Schaden für unseren Ort kommt!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.