01.03.2022 06:00 |

„Quizjagd“

Wiener Student in TV-Rateshow auf Rekordjagd

Auf „Quizjagd“ ist Robert, der am heutigen Dienstag auf ServusTV in seine 21. Rate-Runde geht. Der 23-Jährige über Wissen, Gefühl und Ruhe.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ich bin nicht der Schlauste, aber ich bin stur“, lacht Robert im Interview, als ihn die „Krone“ hinter den Kulissen der „Quizjagd“ (17.05 Uhr, ServusTV) besucht. In den Interspot Filmstudios im 23. Wiener Bezirk raucht einmal mehr der Kopf des 23-jährigen Studenten in Wirtschaftsingenieurwesen: Mit heute ist der junge Quiz-Teilnehmer zum 21. Mal in der Rate-Sendung zu sehen, er steht bei 165.000 Euro.

„Ruhe bewahren“
Wobei rauchen hier das falsche Wort zu sein scheint: Robert wirkt zwar aufgeregt, aber trotz Adrenalin in seiner Mitte. „Es klingt blöd, aber ich denke, dass Wissen nicht mal der größte Vorteil hier ist. Wichtiger ist es, ein Gefühl für die Fragen zu bekommen und auch alles schon mal irgendwie gehört zu haben. Ich kann nicht bei jedem Thema mitreden, aber ich kann bei jedem Thema zuhören, um zu wissen, worum es geht. Auch die Ruhe zu bewahren, wenn man etwas nicht weiß, und seinen Plan weiterzuverfolgen, hat mir bislang enorm bei der ,Quizjagd’ geholfen“, erzählt er weiter.

„Als ich meine ersten 5000 Euro geschafft habe, war ich schon mehr als glücklich“, zeigt sich Robert, dessen Elten im Rahmen der Jugoslawien-Kriege nach Österreich flüchteten, und jeden Euro in die Bildung ihrer drei Kinder investierten, demütig. „Also die Miete könnte ich mit dem Gewinn schon mal zahlen. Dann möchte ich meine Eltern unterstützen, die bald in Pension gehen. Das ist das Mindeste, was ich tun kann, nachdem sie meine Schwestern und mich so gut versorgt haben.“ Er selbst sei mit wenig zufrieden: „Es hat mir als Kind an nichts gefehlt. Ich habe gelernt, dass man nicht viel braucht, um glücklich zu sein. Gesundheit, ein Dach über dem Kopf, Essen, dann passt das schon ganz gut.“

Knackt er den Rekord?
Dass der Wiener so weit kommt, war für manch einen aber nicht von Anfang an klar: „Als ich meiner Familie sagte, dass ich mich bewerbe, meinte meine Schwester im Scherz: ,Da fliegst du ja gleich raus‘“, schmunzelt der sympathische Quizzer. Nun dürften die Fernseh-Nachmittage im Rahmen der Familie jedenfalls erstmal ausgedehnt werden. Und wer weiß, vielleicht knackt er den Rekord, der bei 250.000 Euro liegt. Man würde es ihm zutrauen.

Marie-Therese Leopoldsberger
Marie-Therese Leopoldsberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol