So, 21. Oktober 2018

Kurzmanns Programm

10.05.2011 14:59

Grüne Welle gegen den Feinstaub in der Murmetropole

Verkehrslandesrat Gerhard Kurzmann legt die Eckpunkte seines Anti-Feinstaubpakets auf den Tisch. 6,5 Millionen Euro stehen dafür 2012 zur Verfügung, der Großteil für die Stadt Graz. Die Maßnahmen: eine Fernwärmeanschlusspflicht auch für bestehende Siedlungen, Grüne Welle - die Emissionen auf bestimmen Strecken um bis zu 20 Prozent minimieren soll -, Förderungen für saubere Öffi-Busse usw.

35 Feinstaubüberschreitungstage erlaubt die EU pro Jahr - für jeden zusätzlichen Tag droht die EU mit Strafzahlungen. 300.000 Straf-Euro pro Tag, warnen die Grünen, wären dann fällig. Bei 56 Überschreitungstagen allein heuer in Graz wären das schon 6,3 Millionen Euro!

Eine Delegation des Landes weilt derzeit in Brüssel. Indes präsentiert Kurzmann die Eckpfeiler seines Anti-Feinstaubprogramms. Die letzten Details werden bis nächste Woche ausgearbeitet. Bis Mitte Juni will die EU entscheiden, ob die von Kurzmann vorgeschlagenen Luftreinhaltemaßnahmen zielführend sind - falls ja, werden die Strafzahlungen ausgesetzt.

Die Eckpfeiler
Die wichtigsten Eckpfeiler sind die Grüne Welle und die Fernwärmeanschlusspflicht. Die wird auch vom Grazer VP-Bürgermeister Siegfried Nagl vehement gefordert. Kurzmann: "Die Anschlusspflicht muss so rasch wie möglich kommen. Es wird natürlich Übergangsfristen geben und Förderungen für sozial Schwächere. Ich will zudem, dass nicht nur das bestehende Netz verdichtet wird, sondern auch neue Gebiete erschlossen werden."

Der FP-Verkehrslandesrat kämpft auch für eine Grüne Welle in Graz - und steht damit im Widerspruch zur Verkehrspolitik der Grazer Grünen von Lisa Rücker. Kurzmann: "Experten der TU sagen mir, dass durch eine sinnvolle Grüne Welle auf bestimmten Strecken bis zu 20 Prozent der Kfz-Emissionen eingespart werden können!" Zusätzlich soll es auch Fördermaßnahmen für den Öffentlichen Verkehr geben.

von Gerald Richter, "Steirerkrone"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.