09.01.2022 06:30 |

„Krone“-Kommentar

„Grüne“ Atomenergie: Super-GAU?

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zwei Stunden vor Jahreswechsel kam der politische Silvesterknaller der EU-Kommission: Die Taxonomie-Verordnung soll regeln, welche Energieformen als „grün“ bezeichnet werden dürfen. Eine wichtige Leitlinie für privates Investitionskapital. Brüssel will auch Atomenergie als nachhaltig deklarieren, den Bock zum Gärtner machen. Ein Skandal, gegen den mit aller Kraft mobilisiert werden muss: durch Klagen, wie von Bundesregierung und Europagrünen geplant, durch den raschen Aufbau einer Anti-Atom-Allianz im Europaparlament, denn eine absolute Mehrheit könnte den Plan stoppen.

Der Widerstand gegen AKWs hat mich in die Politik gebracht. 2016 habe ich die Allianz für einen europaweiten Atomausstieg gegründet. Der aktuelle Plan Brüssels wäre ein schwerer Rückschlag, eine indirekte Förderung von Atomstrom.

Aber ich bin optimistisch: Atom hat keine Chance! Die Vollkosten für erneuerbaren Strom sind bereits deutlich geringer als für fossilen und atomaren. Atomlobbyist Frankreich, das Land mit den meisten AKWs, hat Strompreise in Rekordhöhe, muss importieren. Unser deutscher Nachbar steigt konsequent aus Atom aus: Gleichzeitig mit der strahlenden Post aus Brüssel wurden weitere drei AKWs abgeschaltet, bis Ende 2022 folgt die Stilllegung der letzten drei Atomkraftwerke.

Jetzt muss das Gewicht der Atomgegner in Brüssel stärker werden als der Einfluss der Atomlobbyisten. Das kann gelingen, die neue deutsche Regierung wird dafür ein guter Partner sein.

Rudi Anschober
Rudi Anschober
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol