05.01.2022 07:00 |

Aufruf für Katschberg

Skispaß inmitten von Corona-Clustern

Die Infektionszahlen schnellen zurzeit in allen Salzburger Bezirken in die Höhe – Omikron ist nun die vorherrschende Variante. Besonders stark betroffen sind viele Skiorte. In Flachau geht die Inzidenz mit über 5000 durch die Decke – auch in zahlreichen anderen Skiorten ist der Wert vierstellig.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Kitzbühel und St. Johann im Pongau: Das sind zurzeit die zwei Corona-Hochburgen Österreichs. Mit einer Inzidenz von 5301 ist der Skiort Flachau salzburgweit der Ort mit dem höchsten Infektionsgeschehen. Hier hat es laut Bürgermeister Thomas Oberreiter (ÖVP) hauptsächlich Mitarbeiter erwischt. „Es haben schon einige Betriebe freiwillig zugesperrt, um die Situation schnell wieder in den Griff zu bekommen“, sagt Oberreiter.

Nicht nur in Flachau gibt es viele Infektionsherde, auch in Abtenau, Altenmarkt, Eben im Pongau, Filzmoos oder St. Martin am Tennengebirge sind die Infektionszahlen im vierstelligen Bereich. Was stutzig macht: All diese Ortschaften sind für ihre Skipisten bekannt.

Aufruf für „Almkessel“ am Katschberg
Am Dienstag starteten die Behörden für einen weiteren Skiort einen öffentlichen Aufruf: Wer zwischen 31. Dezember und 2. Jänner das Apres-Ski-Lokal „Almkessel“ am Katschberg (Lungau) besucht hat, soll seinen Gesundheitszustand beobachten und bei Symptomen 1450 anrufen. 15 Personen haben sich hier schon angesteckt. Außerdem meldeten die Behörden über 500 Neuinfektionen - davon fast 400 mit Omikron. Nun zählt Salzburg schon 1246 Fälle der neuen Mutante.

Grund genug für das Land, einen strengeren Ton anzuschlagen: So gabe es einen dringenden Impf-Aufruf für die 52.000 Salzburger über 50 Jahre, die noch nicht geboostert oder noch gar nicht geimpft sind.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol