Di, 25. September 2018

Gefahr für Mieter

23.04.2011 16:20

"Sat-Schüssel"-Wildwuchs im Gemeindebau

Den illegalen Wildwuchs an "Sat-Schüsseln" im Gemeindebau hat das Kontrollamt (KA) unter die Lupe genommen. Nach einer Beschwerde von Mietern wurde der Meidlinger Reismannhof untersucht. Das Ergebnis ist alarmierend und gilt für viele andere Wohnhausanlagen wohl ebenso.

Ob das optisch schön ist, ist eine Sache. Illegal angebrachte Spiegel können Passanten gefährden oder das Haus nachhaltig beschädigen. Jeder macht offenbar, was er will. Mieter schrauben in Nacht-und-Nebel-Aktionen Antennen an. Die Folgen im Reismannhof: Ein beschädigtes Dach, fehlender Blitzschutz, angebohrte Rauchfänge, in denen Leitungen verlegt wurden – "sicherheitstechnisch höchst bedenklich", stellt das KA fest.

"Wiener Wohnen muss durchgreifen"
Und das ist kein Einzelfall, wie "Krone"-Berichte der vergangenen Jahre zeigen. In Liesing krachte nach einem Windstoß ein illegal angebrachter TV-Spiegel zu Boden und grub sich in die Erde. Verletzt wurde Gott sei Dank niemand.

Im 15. Bezirk wurde ein Stiegenhaus überflutet, weil ein Mieter nach der Montage die Dachluke offen gelassen hatte. Um die hohen Reinigungskosten tobte danach ein wilder Streit. "Es darf nicht sein, dass solche Anlagen Menschen gefährden oder die Bausubstanz schädigen. Wiener Wohnen muss durchgreifen", wettert VP-Gemeinderat Norbert Walter. Das KA empfiehlt mehr Gemeinschaftsantennen.

von Alex Schönherr, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National
4 Aktivisten im Finale
Russen stoppten 170 Flitzer während der WM
Fußball International
SPÖ-Personalrochaden
„Mit neuem Team rasch an die Arbeit gehen“
Österreich
Leihgeschäfte im Fokus
FIFA-Boss will das Transfer-System ändern
Fußball International
Mit Katia Wagner
#brennpunkt-Talk: Sind Frauen bessere Politiker?
Video Show Brennpunkt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.