Do, 16. August 2018

Schwer beschädigt

21.04.2011 11:56

"Copa del Rey" von Real-Bus gefallen und überrollt

Die gesamte Saison hat sich Real Madrid große Mühe gegeben, die "Copa del Rey", also den spanischen Cup, zu gewinnen, und dieses Ziel am Mittwochabend durch einen 1:0-Sieg über Barcelona auch erreicht. Doch nur wenige Stunden nachdem Spaniens König Juan Carlos die begehrte Trophäe den Star-Kickern überreicht hatte, fiel sie bei den Siegesfeiern vom Mannschaftsbus und wurde überrollt.

"Übeltäter" war Verteidiger Sergio Ramos, dem der Pokal am Oberdeck des Busses aus den Händen rutschte, worauf er direkt vor den rechten Vorderreifen fiel. Wenige Augenblicke später wurde er überrollt und schwer beschädigt. Ramos versuchte zu beruhigen: "Der Pokal ist heruntergefallen, aber er ist okay!" Allerdings wurde die Trophäe später bei der traditionellen Party am Madrider Cibeles-Brunnen nicht gezeigt. Dort hatten sich um vier Uhr früh 150.000 Menschen versammelt.

Pokal-Kopie für Real
Die Trophäe zerfiel nach Medienberichten in mehrere Teile, daher erhielt Real eine Kopie. Der vom spanischen Verband beauftragte Juwelier Federico Alegre sagte, es sei ungewiss, ob das Original noch repariert werden könne. "Wenn ein Pokal aus fünf Metern auf den Asphalt aufschlägt und unter den Bus gerät, ist eine Reparatur schwierig."

Mourinho hat wieder etwas Ruhe
Der wegen seiner defensiven Spielweise in Kritik geratene Trainer Jose Mourinho genoss den Triumph besonders. "Es ist immer schön, eine Trophäe zu gewinnen. Ich versuche meine Arbeit so gut als möglich zu erledigen. Nun bin ich müde, aber sehr zufrieden", sagte der Portugiese erleichtert. Seiner Meinung nach war es ein großartiges Spiel, in dem Real gegen eine große und teurere Mannschaft gut gespielt habe. "Wir haben alles richtig gemacht. Der Cup-Erfolg bringt jedoch nur ein bisschen Ruhe, nicht mehr. Ich werde meine Arbeit fortsetzen."

Goldtor von Ronaldo
Bei Real ist die Freude dennoch groß, hat man sich doch für die Pleiten der jüngeren Vergangenheit gegen den Erzrivalen FC Barcelona rehabilitiert. Die Madrilenen entschieden das Cup-Finale in Valencia in der Verlängerung für sich. Den entscheidenden Treffer erzielte Superstar Cristiano Ronaldo nach Maßflanke von Angel di Maria in der 102. Minute per Kopf. Für Real ist es der 18. Cup-Titel, der erste seit 1993.

Die Königlichen waren im "Clasico" gegen Barca zuletzt sechs Spiele in Folge sieglos gewesen. In der Liga liegt das "Weiße Ballett" nach einem 1:1 im direkten Duell am Samstag bereits acht Punkte hinter den Katalanen auf Platz zwei. Umso wichtiger ist der Titel für Startrainer Jose Mourinho, der es sich nicht leisten kann, im ersten Jahr bei Real ohne Trophäe dazustehen. Er tut es auch nicht - seine Defensivtaktik ging auf.

Mourinho hatte erneut auf drei zentrale defensive Mittelfeldspieler gesetzt und damit zumindest vor der Pause das Spiel kontrolliert. Die Madrilenen waren die spielbestimmende Mannschaft, erst nach Seitenwechsel gab Barcelona den Ton an. Die besten Chancen vergaben Superstar Lionel Messi und Pedro (beide 75.) sowie Andres Iniesta, dessen Schuss am langen Eck vorbeistrich (81.).

Viele unsportliche Szenen
Auf der Gegenseite traf Pepe kurz vor der Pause per Kopf die Innenstange, der Ball kullerte parallel zur Torlinie dahin (44.). Die in Summe ausgeglichene Partie war von großer Hektik geprägt. Dazu mischten sich viele theatralische bis unsportliche Szenen auf beiden Seiten. Real-Verteidiger Arbeloa stieg Barca-Stürmer David Villa auf die Wade, zum wiederholten Mal kam es zur Rudelbildung (28.).

Erst in der Verlängerung spielte Real seine Klasse wieder aus. Ronaldo schoss aus vollem Lauf am Tor vorbei (98.), bei einer Flanke des überragenden Di Maria, den Marcelo mustergültig freigespielt hatte, war der Portugiese aber zur Stelle. Es war das 42. Tor von Ronaldo im 47. Pflichtspiel der laufenden Saison. Schon im ersten von vier "Clasicos" dieser Tage am Wochenende in der Liga hatte der 26-Jährige per Elfmeter getroffen.

Ronaldo beschert Real den ersten Titel seit 2008
Die große Chance auf die vorzeitige Entscheidung ließ Ronaldo in der 118. Minute zwar aus, der teuerste Fußballer der Welt bescherte Real dennoch den ersten Titel seit der Meisterschaft 2008. Im Halbfinale der Champions League haben die Madrilenen in den nächsten beiden Wochen gegen Barca die Chance nachzulegen. Die Katalanen sind mit 25 Titeln auch nach der Niederlage weiter Rekordsieger im spanischen "Copa del Rey".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nach 0:5-Klatsche
Hütter knallhart: Frankfurt-Trio aussortiert!
Fußball International
Nach DFB-Rücktritt
Kroos kritisiert Özil: „Hoher Anteil an Quatsch!“
Fußball International
Nächste Japan-Show
Sehenswerter Treffer! Iniesta sorgt für Hingucker
Video Fußball
Schon in Topform?
Ronaldo glänzt: Nächstes Blitztor für Juventus
Fußball International
Der neue Vienna-Coach
Stratege Peter Hlinka - mit Schachzügen zum Titel
Fußball National
Aussagen über Haidara
Ex-Boss Rangnick sorgt für Wirbel bei Salzburg
Fußball National
Djuricin unter Druck
Rapid: Im Pulverfass gibt es keine Job-Garantie
Fußball National
4:2-Sieg gegen Real
Atletico gewinnt Madrid-Derby um UEFA-Supercup!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.