11.12.2021 16:41 |

Zehntausende bei Demo

Rot-Weiß-Rot in Aufruhr: Spezielle Rolle der FPÖ

Erneut Großdemo gegen die Corona-Maßnahmen in Wien. Wieder befeuert die FPÖ die Emotionen der Kritischen und Radikalen. Ihr Chef Herbert Kickl ruft in martialischen Tönen zum „friedlichen Kampf“ auf. Parteiintern gibt es Widerstände gegen den harten Kurs. Welche Rolle spielen die Blauen bei einer Spaltung der Gesellschaft? Und ist Österreich ein Spezialfall? Experten analysieren.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Um 14.11 Uhr erhebt Kickl die Stimme. Martialisch. Kampf um Freiheit. Gegen Zwang. „Hier sind lauter Menschen, die an das Gute glauben.“ Das Böse in dieser Welt: die Regierung, die kritische Geister als Kriminelle darstelle und eine „Strategie der Entmenschlichung“ verfolge. 1400 Polizisten begleiten den zigtausendfachen Protest. Der verläuft mit viel Emotion - und etwas Eskalation: Eisbrocken werden auf Medienvertreter geschleudert, ein Fall von versuchter Körperverletzung wird angezeigt. Auf der FPÖ-Bühne treten auch Rechtsradikale auf.

Es gibt heftige Kritik am FPÖ-Führer. Vor allem von der Kanzlerpartei. Tirols Landeschef Günther Platter: „Was die FPÖ macht, ist staatsgefährdend.“ Tourismusministerin Elisabeth Köstinger: „Die FPÖ ruft zu Widerstand und fast zur Gewalt auf. Kickl hat Blut an seinen Händen.“

„Schmuddelkind“ FPÖ muss hohen Preis zahlen
Doch welche Rolle spielt die FPÖ bei der Lage der Nation? „Rechtsextremisten nützen die Impfangst für ihre Agenda. Die richtet sich gegen den demokratischen Rechtsstaat“, sagt Politologe Anton Pelinka. Die FPÖ bediene sich dieser „Kakophonie“, um ein Feld zu besetzen, auf das sie Alleinvertretungsanspruch hat. Kickl und Co. zahlen „aber einen hohen Preis. Die FPÖ war lange nicht so isoliert wie jetzt. Sie gleicht dem Schmuddelkind, mit dem niemand spielen will.“ Die Frage stelle sich - welche inhaltliche Substanz kommt nach der Pandemie?

Die Phalanx bröckelt. Nicht nur FPÖ-Urgestein Andreas Mölzer, sondern auch Funktionäre aus Wien, und anderen Bundesländern sind gegen den strikten Kickl-Kurs und plädieren fürs Impfen. Es gibt auch zahlreiche Parteiaustritte. Besonders erregte die Aussage von Dagmar Belakowitsch, wonach hauptsächlich Menschen mit Impfschäden auf Intensivstationen behandelt würden. Kickl hat hier eingelenkt.

Den Blauen könnte eine Zerreißprobe drohen
Doch ist die FPÖ ein Spezifikum in Europa? Der Salzburger Politologe Reinhard Heinisch betreibt internationale Studien. „Es gibt wie in Italien vielerorts mehrere rechtspopulistische Parteien. In Österreich gibt es eine seit Haider, also seit vielen Jahren gewachsene FPÖ.“ Dort, wo die Rechtspopulisten an der Macht seien, wie in Slowenien, „fährt man eine restriktive Corona-Politik. Aber generell sammeln Populisten Leute auf, die noch nicht bei anderen Parteien sind. Bei der FPÖ ist das besonders stark erkennbar.“

Generell wende man sich gegen Eliten. „Das können wie aktuell auch Mediziner und Experten sein. Oder die Regierung.“ Populisten müssen naturgemäß polarisieren. Umso mehr in polarisierten Zeiten wie aktuell. „Trump hat das wunderbar vorgemacht. Es geht um einen Wettkampf der Mobilisierung. Dadurch muss ich radikalisieren.“

Der FPÖ dürfte eine Zerreißprobe drohen, wenn es intern instabil wird. „Solche Parteien müssen mit einer Stimme sprechen. Nun gibt es Probleme. Man wird sehen, wie Kickl damit umgeht. Er muss einen Spagat schaffen.“

Erich Vogl
Erich Vogl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)